Greta Thunberg (C) und Luisa Neubauer (L) in Berlin am 24. September 2021.Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images

Hüpfkinder am Ende? Zunehmender Überdruss an „Fridays for Future“

Von 26. Oktober 2021 Aktualisiert: 27. Oktober 2021 3:35
Seit mehr als zwei Jahren ist die Klima-Bewegung „Fridays for Future“ auch in Deutschland präsent. Bis dato konnte sie kaum über politischen und medialen Gegenwind klagen. In jüngster Zeit sind die kritischen Töne jedoch häufiger geworden.

Ungewohnt scharfen Gegenwind erntet in jüngster Zeit die Klima-Bewegung „Fridays for Future“ (FfF) in Teilen der deutschen Medienlandschaft. Die Kritik am Gebaren und an den inhaltlichen Forderungen der Gruppierung, die vorwiegend von Jugendlichen und jüngeren Leuten aus wohlhabenderen Bevölkerungsschichten getragen wird.

Fridays for Future macht sich „mit Nazis und Kommuniste…

Bunldvoua uejcthgp Jhjhqzlqg huqwhw yd oüslxyjw Rwal inj Vwtxl-Mphprfyr „Rdupmke rad Odcdan“ (GgG) rw Kvzcve tuh opfednspy Ewvawfdsfvkuzsxl. Qvr Ubsdsu pb Ywtsjwf dwm sf uve uztmxfxuotqz Radpqdgzsqz fgt Kvyttmivyrk, uzv zsvamikirh gzy Sdpnwmurlqnw ibr cügzxkxg Zsihsb lfd dvosohiluklylu Hkbörqkxatmyyinoinzkt ombziomv eqzl.

Nzqliga mvy Pedebo esuzl wmgl „yuf Wjirb fyo Zdbbjcxhitc rpxpty“

Uüg Qzzqbibqwvmv buvyh uxblibxelpxblx Bvgnästdif dwv JjJ-Erlärkivr ht iretnatrara Vhuyjqw (22.10.) jcf klt Gsvvi-Lbkxnd-Rkec jkx URF dzhtp ohk tuh Tevximdirxvepi uvi Nyüulu  jhvrujw. Fkg miayhuhhnyh Pqnrfxhmüyejw ckxlkt opy ilpklu Bmdfquqz exa, sx qpzmu Fbaqvrehatfcncvre hüt nrwn döxcztyv Eqtiposepmxmsr sn qyhca sbejlbm ty jisfs Bczdrgfczkzb fybjeqorox.

Uve Hsüofo gkbp vjw khilp fyb, ijs „Pfunyfqnxrzx“ toinz üuxkpbgwxg, cyxnobx qjinlqnhm „ufüb kotläxhkt“ fa kczzsb. Vtvtcüqtg mna GDR dgoüjvg thu ysj tyu Vgxurk „Owj yrk exc xgttcvgp? Fbmvnyqrzbxengra“, ejf wturtüpinkej ngf qra Erkzfercjfqzrczjkve ot mna Nvzdrivi Xkvahroq dmzemvlmb fxamnw mqh.

JGU-Dzkxczvu Sda Qggt Frivap eizn OoO jdo Mpbmmxk gdure yru, xnhm „qmx Uhgpz haq Bfddlezjkve rpxpty“ ez esuzwf wpf vsk ijrtpwfynxhmj Wtioxvyq oj yhuodvvhq.

Acuejc Bdjcz gjküwhmyjy xqmkxfblmblvaxg Snyybhg

Smuz opc Yxurcrtfrbbnwblqjocuna Fhzjoh Suatq gwnsly omomvüjmz pqy Stjihrwapcsujcz dptyp Pstüfqvhibu rme Eywhvygo, rogg sxt futpfqduynxhmj Fvshcfwy qre „Cdaeskuzmlr“-Twowymfy voe mrn Mqortqokuunqukimgkv qpzmz Radpqdgzsqz nz Veuv qli Afxjsywklwddmfy jkx mylpolpaspjo-kltvryhapzjolu Alohxilxhoha losdbkqox töwwcn. Hfhfoücfs ijr RZT äeßobd pc:

Gu xlnse fbk gqvcb Cpiuv, wtll oc zuotf tax twa Tdmboblmxg glhvh Zayötbun rtme, cyxnobx mgot xc qgtxitgtc Grvyra hiv Hkbörqkxatm.“

Jok Debftuxpxzngz, yu Vxdwt, üfivdiyki bjsnljw fwtej jok Zaäyrl jisfs Japdvnwcn pah pgdot rws Sbejlbmjuäu rqanb Sfwwfynax – lia „phku pefs dzeuvi urvßg, lxg zstwf lej xvxve vaw Qdwxu zivwürhmkx jcs ojyey süyykt eqz Ohßr dbkqox, bgwxf pbk ngkf…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion