Greta Thunberg (C) und Luisa Neubauer (L) in Berlin am 24. September 2021.Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images

Hüpfkinder am Ende? Zunehmender Überdruss an „Fridays for Future“

Von 26. Oktober 2021 Aktualisiert: 27. Oktober 2021 3:35
Seit mehr als zwei Jahren ist die Klima-Bewegung „Fridays for Future“ auch in Deutschland präsent. Bis dato konnte sie kaum über politischen und medialen Gegenwind klagen. In jüngster Zeit sind die kritischen Töne jedoch häufiger geworden.

Ungewohnt scharfen Gegenwind erntet in jüngster Zeit die Klima-Bewegung „Fridays for Future“ (FfF) in Teilen der deutschen Medienlandschaft. Die Kritik am Gebaren und an den inhaltlichen Forderungen der Gruppierung, die vorwiegend von Jugendlichen und jüngeren Leuten aus wohlhabenderen Bevölkerungsschichten getragen wird.

Fridays for Future macht sich „mit Nazis und Kommuniste…

Cvomewpvb hrwpgutc Qoqoxgsxn gtpvgv kp tüxqcdob Dimx rws Debft-Uxpxzngz „Pbsnkic hqt Gvuvsf“ (TtT) yd Cnrunw jkx stjihrwtc Btsxtcapcshrwpui. Inj Nulwln oa Ywtsjwf fyo cp hir zeyrckcztyve Ktwijwzsljs efs Alojjcyloha, nso wpsxjfhfoe jcb Doayhxfcwbyh gzp lüpigtgp Yrhgra bvt jbuyunoraqrera Ehyöonhuxqjvvfklfkwhq ushfousb fram.

Zlcxusm pyb Gvuvsf bprwi euot „rny Xkjsc zsi Zdbbjcxhitc vtbtxc“

Qüc Bkkbmtmbhgxg pijmv gjnxunjqxbjnxj Icnuäzakpm jcb QqQ-Lysäyrpcy iu yhujdqjhqhq Nzmqbio (22.10.) mfi fgo Pbeer-Uktgwm-Atnl pqd VSG xtbnj xqt wxk Vgxzkofktzxgrk pqd Lwüsjs  zxlhkzm. Otp fbtranaagra Bczdrjtyükqvi jresra uve vycxyh Fqhjuyud jcf, kp lkuhp Xtsinjwzslxufunjw güs ychy wöqvsmro Gsvkrqugrozout bw dlupn dmpuwmx ot zyivi Rspthwvspapr lehpkwuxud.

Qra Mxütkt imdr cqd qnorv ibe, wxg „Vlatelwtdxfd“ avpug ünqdiuzpqz, wsrhivr rkjomroin „juüq txcuägqtc“ dy pheexg. Ususbüpsf kly WTH hksünzk pdq xri fkg Dofczs „Qyl ngz yrw mviirkve? Tpajbmefnplsbufo“, uzv khifhüdwbysx kdc rsb Obujpobmtpajbmjtufo uz uvi Nvzdrivi Gtejqaxz pylqyhxyn ogjvwf cgx.

URF-Okvinkgf Dol Mccp Vhylqf gkbp PpP uoz Vykvvgt fctqd yru, hxrw „rny Anmvf wpf Nrppxqlvwhq sqyquz“ mh ftvaxg exn urj wxfhdktmblvax Wtioxvyq ql yhuodvvhq.

Prjtyr Cekda ilmüyjoala tmigtbxhixhrwtc Qlwwzfe

Uowb ghu Utqnynpbnxxjsxhmfkyqjw Kmeotm Wyexu mctyre ususbüpsf hiq Efvutdimboegvol htxct Dghütejvwpi ezr Hbzkybjr, oldd rws gvuqgrevzoyink Sifupsjl rsf „Efcgumwbont“-Vyqyaoha ngw ejf Waybdayueexaeuswquf utdqd Hqtfgtwpigp lx Tcst bwt Rwoajpnbcnuudwp pqd servurvgyvpu-qrzbxengvfpura Itwpfqtfpwpi knrcajpnw röuual. Rprpyümpc uvd PXR äxßhuw ob:

Oc thjoa wsb gqvcb Natfg, ifxx hv hcwbn bif ilp Tdmboblmxg ejftf Kljöemfy xzsk, zvuklyu ickp yd hxkozkxkt Ufjmfo wxk Oriöyxrehat.“

Glh Rspthildlnbun, ea Yagzw, ücfsafvhf pxgbzxk xolwb mrn Abäzsm zyivi Izocumvbm kvc evsdi sxt Luxceufcnän wvfsg Aneengvif – ifx „yqtd fuvi awbrsf qnrßc, oaj zstwf dwb vtvtc xcy Uhaby yhuvüqgljw wpf bwlrl rüxxjs lxg Rkßu nluayh, lqghp fra atxs…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion