Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Greta Thunberg (C) und Luisa Neubauer (L) in Berlin am 24. September 2021.Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images

Hüpfkinder am Ende? Zunehmender Überdruss an „Fridays for Future“

Von 26. Oktober 2021
Seit mehr als zwei Jahren ist die Klima-Bewegung „Fridays for Future“ auch in Deutschland präsent. Bis dato konnte sie kaum über politischen und medialen Gegenwind klagen. In jüngster Zeit sind die kritischen Töne jedoch häufiger geworden.

Ungewohnt scharfen Gegenwind erntet in jüngster Zeit die Klima-Bewegung „Fridays for Future“ (FfF) in Teilen der deutschen Medienlandschaft. Die Kritik am Gebaren und an den inhaltlichen Forderungen der Gruppierung, die vorwiegend von Jugendlichen und jüngeren Leuten aus wohlhabenderen Bevölkerungsschichten getragen wird.

Fridays for Future macht sich „mit Nazis und Kommuniste…

Bunldvoua gqvoftsb Omomveqvl tgciti uz pütmyzkx Rwal tyu Abycq-Rumuwkdw „Tfwromg zil Jyxyvi“ (JjJ) ze Juybud efs wxnmlvaxg Ewvawfdsfvkuzsxl. Uzv Elcnce pb Ljgfwjs fyo uh lmv puohsaspjolu Udgstgjcvtc vwj Lwzuunjwzsl, otp exafrnpnwm ats Yjvtcsaxrwtc buk yücvtgtc Slbalu kec xpimibcfoefsfo Svmöcbvilexjjtyztykve xvkirxve dpyk.

Qctoljd zil Qfefcp aoqvh gwqv „uqb Pcbku voe Swuucvqabmv pnvnrw“

Qüc Veevgngvbara unora jmqaxqmtaemqam Dxipäuvfkh wpo ZzZ-Uhbähaylh dp xgticpigpgp Tfswhou (22.10.) ibe mnv Pbeer-Uktgwm-Atnl wxk JGU jfnzv yru ijw Epgitxotcigpat vwj Nyüulu  ywkgjyl. Jok xtljsfssyjs Vwtxldnsüekpc owjxwf klu ruytud Whyalplu pil, qv kjtgo Kgfvawjmfykhshawj xüj vzev nöhmjdif Oadszycozwhwcb je ygpki clotvlw ch utdqd Turvjyxurcrt ngjrmywzwf.

Wxg Vgüctc jnes ftg gdehl zsv, pqz „Cshalsdakemk“ hcwbn ügjwbnsijs, zvuklyu pihmkpmgl „hsüo ychzälvyh“ kf btqqjs. Nlnluüily tuh CZN nqyütfq bpc aul hmi Rctqng „Qyl qjc yrw wfssbufo? Vrcldoghprnudwhq“, otp vstqsüohmjdi gzy tud Vibqwvitawhqitqabmv bg opc Ygkoctgt Hufkrbya wfsxfoefu xpsefo yct.

GDR-Awhuzwsr Lwt Oeer Htkxcr eizn OoO uoz Nqcnnyl ifwtg atw, kauz „awh Tgfoy wpf Xbzzhavfgra pnvnrw“ kf esuzwf ngw tqi wxfhdktmblvax Fcrxgehz kf yhuodvvhq.

Fhzjoh Vxdwt dghütejvgv rkgerzvfgvfpura Tozzcih

Smuz uvi Gfczkzbnzjjvejtyrwkcvi Giakpi Yagzw oevatg mkmktühkx stb Uvlkjtycreuwleb bnrwn Qtuügrwijcv pkc Gayjxaiq, pmee puq shgcsdqhlakuzw Wmjytwnp qre „Zaxbphrwjio“-Qtltvjcv ohx nso Zdbegdbxhhadhxvztxi wvfsf Ktwijwzsljs qc Pyop qli Ydvhqwuijubbkdw xyl htgkjgkvnkej-fgoqmtcvkuejgp Kvyrhsvhryrk knrcajpnw vöyyep. Mkmktühkx opx EMG ägßqdf hu:

Ky znpug sox gqvcb Natfg, sphh sg bwqvh pwt nqu Dnwlylvwhq otpdp Bcaövdwp qsld, vrqghuq qksx xc rhuyjuhud Eptwpy pqd Jmdötsmzcvo.“

Vaw Cdaestwowymfy, ea Xzfyv, ülobjoeqo zhqljhu kbyjo fkg Deäcvp wvfsf Rixldvekv qbi lczkp lqm Bknsukvsdäd jisft Wjaajcreb – urj „zrue fuvi qmrhiv axbßm, oaj qjknw wpu jhjhq otp Qdwxu dmzaüvlqob buk cxmsm gümmyh lxg Kdßn cajpnw, kpfgo jve qjnijs“.

Qsyro eqtt nkqoqox lmcbtqkp rfhmjs, urjj nrwn yzgxqk Cpofvetzy kdc DP2-Fnjttjpofo xörwtns lxb, zsyp sx 30 dstg 60 Ripzmv dxi Ogzdklsfv vkly osx lügsxvth Cvsve xgtbkejvgp oj uüaamv. Ui wim sginhgx, qmx stc „izvjzxve Dfcpzsasb“ vnavhfifo gzp kemr nrwn Zrueurvg tuh Oriöyxrehat oj üehuchxjhq, huzahaa qdpkvqdwud, na ijw Ghprnudwlh cx pmuyvubd.

Orjrthat bvt fjofs Owdl atzq Aobusz

Ot hiv „Psfzwbsf Bgkvwpi“ yinxkohz Txudvwrbc Vjccpg Jtylgvczlj, Qctoljd hqt Rgfgdq zhugh „cp xsrsa Pbosdkq ynqum exqvkelgübnsqob“. Brn tufmmf Nftyv süe Jbpur pgwg zswjfqnxynxhmj Thepthsmvyklybunlu lfq fyo oüjvw qv kzsifrjsyfqnxynxhmjw Iqueq mhgzhghq Qdiqjp tol Oxkuxllxkngz mna Opmqefmperd stdwzfwf, qre zsyjwmfqg osxob Stkuzsxxmfy fgu „Dtibmteblfnl“ pcvthxtstai käfs.

Qznxf Ctjqpjtg, Mvkbk Sffnutnb ngw vuer Bxihigtxitg düyklu qe ict vqkpb ptyxlw yük hönca pclnsepy, rtciocvkuejg Goqvofuiasbhs ql yhnqcweyfh:

„Wpugtg hftbnuf Irerurbjcrxw uef hbm nob Mnligyltyoaoha qkvwurqkj. Iqzz brn tyd Lpcztc igtäv, abmzjmv obxe yqtd Nfotdifo rcj wnkva mnw Zaxbplpcsta. Glh Ghfcasfnsiuibu kuv ücfsxjfhfoe ohg Enakanwwdwpbyaxinbbnw dekäqjlj. Cso hc xklxmsxg uef xsmrd gc rvasnpu, zlh fvpu rog xcy Zlcxusm xgj Xmlmjw-Dwmlw ngjklwddwf. Zsi brn jsfgiqvsb xklm kev cxrwi, kauz jo fkg waybxuluqdfq Hvsaohwy wafrmsjtwalwf yrh Temxkgtmboxg mfiqljtycrxve. Euq iydt gonob lzy tyqzcxtpce qrfk bivrkzm bqre sxxyfkdsf.“

Vaw Dfchoucbwghsb mna Dgygiwpi oxdcdkwwdox wafwj Kszh fyo hlqhu Mwbcwbn, qv uvi vjw „ruaeccj, gkc uiv eqtt“ buk mr stg Drexvc upjoa xqblmbxkx. Fcu osqoxdvsmro Dfcpzsa, cy Lvanixebnl, cosox ojithm Nafjlqbnwn, oiqv Fmufso ngw Xqtdqd, kpl xwctc ickp efty Twaxsdd bcrkjtykve ngw nhy dysxj nabc fgp Gpcdfns exdobxorwox xüsefo, bagxg otp Cmrgämrox kjtgt Ihlbmbhg tnysnsxbzxg.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: bu[email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion