Bundeskanzlerin Angela Merkel.Foto: Michael Kappeler/dpa

Jeder zweite Deutsche will Abgang von Angela Merkel

Epoch Times17. Februar 2018 Aktualisiert: 17. Februar 2018 20:17
Deutschland hat genug von der Kanzlerin. So sieht es zumindest einer Umfrage nach aus.

Fast jeder zweite Bundesbürger ist dafür, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Amt vor dem Ablauf der Legislaturperiode an einen Nachfolger übergibt.

Das meldet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf eine INSA-Umfrage. Demnach sind 47,2 Prozent der Befragten dafür, dass Merkel während der Legislaturperiode an einen Nachfolger übergibt.

38,5 Prozent sind dagegen der Meinung, die Bundeskanzlerin sollte die volle Amtszeit regieren. 8,9 Prozent erklärten, es sei ihnen egal, der Rest machte keine Angaben.

Am größten ist der Wunsch zur vorzeitigen Amtsübergabe unter AfD-Wählern, schreibt Focus weiter. 87,5 Prozent der AfD-Wähler wollen, dass Merkel vorzeitig abtritt.

Danach folgen FDP-Wähler (67,5 Prozent), Linke-Wähler (66,9 Prozent) und SPD-Wähler (46,7 Prozent). Von den CDU/CSU-Wählern wünschen sich 20,2 Prozent eine vorzeitige Amtsübergabe. INSA befragte für Focus vom 13. Bis 14. Februar 2018 insgesamt 1.068 Wahlberechtigte. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion