Gewaltsame Proteste während des G-20 Gipfels in Hamburg.Foto: Thomas Lohnes/Getty Images

Linksterrorismus: Verfassungsschutz warnt vor Anschlägen auf staatliche Einrichtungen

Epoch Times10. März 2018 Aktualisiert: 11. März 2018 10:07
Der Verfassungsschutz warnt vor Anschlägen durch Linksextreme auf staatliche Einrichtungen. Die Behörde beschreibt "eine aufgeheizte Stimmung" in der linken Szene.

Der Verfassungsschutz befürchtet weitere Anschläge durch Linksextrememisten auf staatliche Einrichtungen. Offenbar rächt sich die Linke-Bewegung an den Festnahmen nach dem G-20-Gipfel.

Innerhalb der Linken-Szene herrsche „eine aufgeheizte Stimmung“, schreibt der „Focus“ – und beruft sich dabei auf ein internes Papier des Verfassungsschutzes, das der Zeitung vorliegt.

Dem Bericht zufolge, würden sich Linksradikale zusehends als „Opfer staatlicher Repressionsmaßnahmen“ sehen. Vor allem seit dem G-20-Gipfel – nach den Ausschreitungen in Hamburg hat es Razzien, Festnahmen und Verurteilungen gegen gewalttätige Linksaktivisten gegeben.

Anschläge auf Polizei- und Justizgebäude

In der Silvesternacht kam es dann zu linksextremistische Anschläge auf Polizei- und Justizgebäude in Baden-Württemberg und Sachsen. Damals griffen rund 30 Vermummte den Sitz des Landeskriminalamts Baden-Württemberg mit Farbe an und sprühten die Parole „Linke Politik verteidigen“ auf die Fassade.

Eine Polizeibehörde in Tübingen, das Amtsgericht Nürtingen, sowie ein SPD-Büro und das Oberlandesgericht in Stuttgart waren Ziel weiterer Anschläge. Ein Polizeiposten in Leipzig wurde neben Farbe auch mit Steinen beworfen.

Dem „Focus“ zufolge, kündigten die Angreifer in den Bekennerschreiben „einen harten Kampf gegen den hochgerüsteten Bullen- und Sicherheitsapparat“ an. Daher rechnet der Verfassungsschutz nun mit „weiteren Aktionen gegen staatliche Institutionen durch Linksextremisten“. (er)

Mehr dazu:

Trotz „neuer Dimension linksterroristischer Gewalt“ nur 15 Mio. Euro im Kampf gegen linken Terror

Die Gretchen-Frage im G20-Terror: Linke Gewalt gibt’s …

Berlin: 5 Mio. Euro Schaden, linke Helfer, Drogen, Gewalt, Verwahrlosung – Die traurige Geschichte der „Gerhard-Hauptmann-Schule“



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion