Umfrage: Mehrheit der Bundesbürger teilt Aussage „Islam gehört zu Deutschland“ nicht

Epoch Times28. August 2017 Aktualisiert: 28. August 2017 15:23
Die Mehrheit der Bundesbürger sind laut einer Umfrage nicht der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehört. Nur 24 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehört.

60 Prozent der Bundesbürger sind laut einer Umfrage nicht der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehört.

In der Erhebung des Meinungsforschungsinstituts INSA für die „Bild“ (Dienstagsausgabe) gaben 24 Prozent der Befragten an, die Aussage zu teilen, dass der Islam zu Deutschland gehört.

Die Zahl der Wähler von CDU/CSU, die der Meinung sind, dass der Islam zu Deutschland gehört (29 Prozent), ist nur halb so groß wie die Zahl derjenigen, die nicht finden, dass der Islam zu Deutschland gehört.

Am stärksten ist der Rückhalt für die Aussage, dass der Islam zu Deutschland gehört, bei Wählern der Grünen (42 Prozent dafür, 46 Prozent dagegen). Noch deutlicher ist die Ablehnung bei Wählern der Linken (36 Prozent dafür, 50 Prozent dagegen), bei Wählern der FDP (14 Prozent dafür, 65 Prozent dagegen) und bei AfD-Wählern (niemand dafür, 98 Prozent dagegen).

Auch die noch unentschiedenen Wähler sind mehrheitlich der Meinung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört (23 Prozent dafür, 57 Prozent dagegen). „Das Statement der Kanzlerin, dass der Islam zu Deutschland gehört, wird von der Mehrheit der Deutschen, auch ihrer Wähler, nicht geteilt“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert. Für die Umfrage wurden am 23. und 24. August 1.000 Bürger befragt. Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“, teilte das Institut mit. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion