Londoner protestieren erneut gegen Impfpass-Einführung

Von 2. September 2021 Aktualisiert: 2. September 2021 7:27

Beim folgenden Beitrag handelt es sich um den Originaltext zum Video: „Die Proteste gegen Pandemie-Maßnahmen in Großbritannien gehen weiter“ vom YouTube-Kanal NTD-Deutsch. Epoch Times hat keine redaktionellen Änderungen vorgenommen. 

Die Proteste gegen Pandemie-Maßnahmen in Großbritannien gehen weiter. Aktuell plant die Regierung, die vollständige Corona-Impfung als Zugangsvoraussetzung für Nachtclubs und Veranstaltungen mit großen Menschenmengen einzuführen.

„Wir sind hier im Zentrum Londons und berichten über die Freiheitskundgebung, die in den letzten Monaten regelmäßig stattfand. Hier sind viele verschiedene Menschen. Wir haben mit einigen von ihnen gesprochen, und uns angehört, was sie zu sagen haben.“ – berichtet Jane Werrell, NTD Korrespondentin, London.

Das Originalvideo von NTD Deutsch: 

„Die Menschen müssen ihre Wahl selbst treffen können. Sie sollen sagen können, was sie sagen wollen, und sollen über ihren Körper bestimmen können. Deshalb setzen wir uns heute für die Freiheit der Medizin ein.“ – Louise Creffield, Gründerin, Save our rights UK.

„Wir sollten verschiedene Dinge in Betracht ziehen. Der Impfstoff ist Teil der Lösung, genauso wie Vitamin C, D, Zink, Ivermectin und was auch immer. Ein gesundes Leben, Sport, Ernährung, Schlaf – all diese Dinge sollten wir anstelle von Lockdowns und Impfpässen anstreben.“ – Sunna van Kampen, Tonic Health.

Viele der hier Anwesenden sind Eltern, die wollen, dass ihre Kinder in Freiheit aufwachsen können, wie sie selbst.

Unter den Demonstranten gibt es Bedenken über die Corona-Impfung von Schulkindern, weil die elterliche Zustimmung nicht mehr notwendig ist. Vor allem, weil Studien belegen, dass das Risiko für Kinder, an COVID-19 zu erkranken, sehr gering ist.

„Wenn wir heute nichts tun, wer wird dann morgen aufstehen, wer wird sich für unsere Kinder einsetzen. Wer wird sich in Zukunft für die nachfolgenden Generationen einsetzen? Denn heute geht es um Impfstoffe, was wird es morgen sein?“ – Lorraine Hardy, Lebensberaterin.

Das Regierungsvorhaben stößt aber nicht nur bei der Bevölkerung auf Kritik.

Mehr als 200 Organisationen und Prominente, darunter Unternehmensführer, Journalisten, Aktivisten und Kirchenvertreter, haben eine Erklärung gegen die Einführung eines Impfpasses in Großbritannien unterzeichnet.

Die Abgeordneten werden nach der Wiedereröffnung des Parlaments im September über den Impfpass abstimmen; die Einzelheiten der Abstimmung sind noch nicht bekannt.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion