Werden iPhone-Nutzer durch iOS 10-Update automatisch Organspender?

Epoch Times13. Juli 2016 Aktualisiert: 13. Juli 2016 20:30
Apple hat ein Feature ins iOS 10 eingebaut, dass Organspende promotet und deshalb im Internet für Spekulationen sorgt: Wird man mit dem Upload der Software automatisch Organspender? Nicht wirklich, fand EPOCH TIMES heraus. Merkwürdig ist das Ganze dennoch ...

iPhone Nutzer können mit der Veröffentlichung von iOS 10 erstmals direkt per „Health App“ Organspender werden. Dies verkündeten Apple und „Donate Life America“ am 5. Juli.

Im Internet entstand nun der Eindruck, dass jeder Nutzer beim Download von iOS 10 automatisch zum Organspender wird und dies möglicherweise nicht mal bemerkt. Dies ist jedoch nicht korrekt. Zwar ist in den Voreinstellungen der Health App ein „Ja“ zur Organspende eingetragen, dieses ist jedoch unverbindlich. Um im Organspende-Register der USA zu landen, muss man sich immer noch durch einen Anmeldeprozess klicken. Die Neuerung besteht darin, dass dies nun erstmals direkt aus der Apple-App möglich wird.

„Der einfache Anmeldeprozess ermöglicht iPhone Nutzern mehr zu erfahren und mit wenigen Klicks schnell aktiv werden. Alle über das iPhone übermittelte Registrierungen werden direkt zur National Donate Life Registry geschickt“, hieß es in der Apple-Mitteilung. Apple hofft mit dem Feature Leben retten zu können.

„Es war immer die Aufgabe von Apple Produkte zu schaffen, die das Leben der Menschen verändern. Mit der neuen Health App liefern wir Informationen, schaffen ein Bewusstsein für Organspende und machen es einfacher als jemals zuvor, sich zu registrieren“, sagt Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple.

Die Health App wird ermöglicht einen Zugriff auf den „Notfallpass“ auch ohne Entsperrungscode oder PIN. Das heißt, dass Einsatzkräfte oder Mediziner auch darauf zugreifen können, falls ein iPhone-Nutzer bewusstlos oder schwerverletzt ist.

Und in Deutschland?

In Deutschland wird es solch ein Feature in absehbarer Zeit nicht geben, weil es hier keine nationale Registrierung gibt, berichtete „Chip“. Rechtsgültig ist eine Einwilligung zur Organspende nur mit Unterschrift, zum Beispiel in einem ausgefüllten Organspende-Ausweis. Noch ist ein Häkchen im iPhone also nicht rechtsgültig sondern lediglich ein „Organspende-Hinweis“.

Aber auch in der deutschen Version des iOS-10 wird so ein Feature existieren: Es handelt sich um eine simple Ja/Nein-Abfrage, in die man seinen Organspender-Status eintragen kann. Auch hier lautet die Voreinstellung „Ja“.

Das Portal Querdenken veröffentlichte eine Anleitung, wie man das voreingestellt „JA“ zur Organspende im iPhone ändern kann:

Auf Telefonfeld unten tippen.

Kontakte wählen.

Den eigenen Namen anklicken (steht als Alleroberstes).

Bis zum Ende ganz runter scrollen.

Das rote Wort NOTFALLPASS anklicken.

Wieder runterscrollen.

Auf „Organspender“ gehen, anklicken.

Hier sieht man das voreingestellte „JA“.

Jetzt das NEIN antippen, und oben rechts mit „fertig“ speichern.

Vorsichtshalber nochmal den ganzen Weg durchgehen und prüfen, ob die Änderung übernommen wurde.

Heiko Schrang wies in einem Artikel darauf hin, dass „Hirntote“ keineswegs tot sind: „Die Grenze zwischen ‚Hirntoten‘ und Komatösen, das heißt Menschen, die nach mehreren Wochen oder mitunter auch Jahren wieder aus dem Koma erwachen, ist fließend und medizinisch bis heute umstritten. So sind zahlreiche Fälle dokumentiert, wie beispielsweise auf der Seite ‚Hirntoddebatte‘, bei denen Ärzte den „Hirntod“ feststellten und die Organspende vornehmen wollten, der Betroffene jedoch wieder zum Leben erwachte.“

(rf)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN