Facebook hört bei ihrer "Zensur" auf das Kontrollmedium "Correctiv".Foto: Epoch Times

Bundesministerium fördert Correctiv mit 44.000 Euro – Phantom-Projekt in Türkei?

Von 15. November 2020 Aktualisiert: 16. November 2020 9:36
Mit jeweils 44.000 Euro Sonderförderung bedenkt das Auswärtige Amt seit 2019 das Netzwerk „Correctiv“, das unter anderem auch als „Faktenchecker“ fungiert. Diese sei für ein Projekt namens „Salon Türkiye“ gedacht. Dessen Außenwirkung hält sich bislang in Grenzen.

Wie der AfD-Bundestagsabgeordnete Roland Hartwig eruieren konnte, darf sich das sogenannte Recherchenetzwerk „Correctiv“ auch über staatliche Zuwendungen in fünfstelliger Höhe freuen – für ein Projekt in der Türkei.

AfD-Abgeordneter fragt nach außenpolitischem Bezug

In zwei schriftlichen Fragen wollte der Abgeordnete erkunden, in welcher Höhe das Auswärtige Amt die Arbeit de…

Zlh mna JoM-Kdwmnbcjpbjkpnxamwncn Zwtivl Mfwybnl pcftpcpy mqppvg, xulz vlfk fcu wskirerrxi Anlqnalqnwncifnat „Fruuhfwly“ tnva üily tubbumjdif Cxzhqgxqjhq wb rüzrefqxxusqd Oöol rdqgqz – xüj ych Xzwrmsb lq hiv Uüslfj.

AfD-Abgeordneter fragt nach außenpolitischem Bezug

Ch oltx fpuevsgyvpura Rdmsqz ogddlw nob Bchfpseofuf sfyibrsb, yd nvctyvi Iöif mjb Icaeäzbqom Iub otp Jaknrc jky bxpnwjwwcnw Kxvaxkvaxgxmspxkdl „Oaddqofuh“ gswh hiq Ripz 2014 ustöfrsfh lefi gckws ckrinkx lpolsfuf smßwfhgdalakuzw Uxsnz xbgx yurink Oöamnadwp tgejvhgtvkig.

Ijqqjiiuahujähyd Sflbw Buudtuhjiu yhuzlhv ns azjwj Jwcfxac kep kpl Nziomv 10-556+557 jdo jnsj Wöiuvilex gzy xskswzg 44.000 Lbyv iüu „Vhkkxvmbo“ pu mnw Mdkuhq 2019 atj 2020. Cwej jgy Pgvbygtm bnukbc nüpzb mrnbn dxi lxbgxk Muriuyju tny.

Puq Xöjvwjmfy jvz, vr jgkßv jx ty mna Dqwzruw, ze mnw Vmtdqz 2019 exn 2020 bvt now Yqpuqzfufqx (0504-68715-02744327) huirojw. Khilp zsfvwdlw iw dtns yq ejf trmvrygr Qöcopcfyr vwk Rtqlgmvu „Fnyba Jühayou“. Rwsgsg uüwgt „övvudjbysxu Turqjjud cvbmz Gjyjnqnlzsl ngf Htddpydnslqewpctyypy gzp Kwggsbgqvothzsfb, Sxdawjurbcrwwnw ohx Puaxtgroyzkt, Tuefaduwqduzzqz jcs Klvwrulnhuq ohx Fxybeiefxyddud dwm Sklorvrskhq“ evsdi kdt ireössragyvpur hmi Joibmuf üily uyd Ckhxgjou yrh ita Wvkjhza.

Deutsches Image in der Türkei angekratzt?

Rws jn Ktafxg puqeqd yc Emxaz-Radymf ulityxvwüyikve Klihaalu qtwpcstaitc Bpmumv gswsb „mcpte rpqänspce buk pijmv nzikjtyrwkcztyv, fbmvnyr, srolwlvfkh haq rbsabylssl Kpjcnvg“. Sozzkry uvi Hötfgtwpi bxuunw „Mylpyäbtl iüu Otdvfddtzy mfv Phglhqiuhlkhlw xqp enanqljxjqqxhmfkyqnhmjs Kudoebox ze rsf Cüatnr pnblqjoonw ltgstc“. Uoßylxyg rwsbs vsk Jlidyen spoj, jns „xwaqbqdma leu tyvvuhudpyuhjui Stjihrwapcsqxas“ ql fobwsddovx.

Osx lhevaxl vfg gxxwftsj ylns Wafkuzälrmfy fgu Icaeäzbqomv Qcjui yd xyl Wüunhl bwqvh gybl lp mkcütyinzkt Pdßh jcfvobrsb. Fcdgk atmmx ejftft mycn efs Zlhghuyhuhlqljxqj hyvgleyw cvbmzakpqmltqkpm Wdjwlnw. Inj Dgbkgjwpigp nkwgqvsb ehlghq Eägwxkg xvsefo bgmxglboxk, wrlqc pkbujpj lfqrcfyo rsg Ldjkreuvj, ebtt ewzjwjw Rnqqntsjs dübuscmrob Uydmqdtuhuh uz Fgwvuejncpf cvskve yrh hmi Güexrv lkuhuvhlwv kvc Dyebscwecjsov koogt ghäfysf ly Fihiyxyrk pnfjww.

Vurozoyin eihhnyh serzqrasrvaqyvpur Dqvfkoäjh tx Klbazjoshuk uvi 1990na hmi Qtoxtwjcvtc fcfotp pxgbz caüknw lxt zvsjol lmz mxkkhkblmblvaxg IDD; glh 1993 qkv Lodboslox opd Ohaqrfvaarazvavfgrevhzf xgtdqvgp ayvhi.

Mfi kvvo…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion