James Harden von den Houston Rockets.Foto: Eric Christian Smith/dpa

China setzt NBA wegen pro-Hongkong-Tweet unter Druck – NBA-Star Harden entschuldigt sich

Epoch Times7. Oktober 2019 Aktualisiert: 8. Oktober 2019 18:49
Der US-Basketballspieler und NBA-Star James Harden hat sich von einem Pro-Hongkong-Tweet des Managers der Houston Rockets distanziert und sich bei China entschuldigt. "Wir entschuldigen uns. Wir lieben China", sagte Harden.

Der US-Basketballstar James Harden hat sich von einem Pro-Hongkong-Tweet des Managers der Houston Rockets distanziert und sich bei China entschuldigt. „Wir entschuldigen uns. Wir lieben China“, sagte NBA-Spieler Harden am Montag am Rande von zwei Vorbereitungsspielen seiner Mannschaft in Tokio. Ein bei Twitter veröffentlichter Beitrag von Rockets-Manager Daryl Morey hatte zuvor eine Kontroverse ausgelöst.

„Wir lieben es, dort zu spielen. Wir sind ein oder zweimal im Jahr dort. Sie unterstützen uns sehr, also schätzen wir sie“, sagte Harden im Beisein seines Teamkollegen Russell Westbrook über die chinesischen Rockets-Fans.

Rockets-Manager Daryl Morey hatte am Freitag auf Twitter die Hongkonger Demonstrationen für mehr Demokratie unterstützt. „Kämpft für Freiheit. Lasst uns hinter Hongkong stehen,“ erklärte Morey in dem Kurzbotschaftendienst. Als Reaktion kündigte unter anderem das chinesische Staatsfernsehen an, keine Rockets-Spiele mehr auszustrahlen, auch Chinas Basketball-Verband CBA und weitere Sponsoren drohten, die Zusammenarbeit mit dem Klub zu beenden.

Morey ruderte daraufhin am Montag ebenfalls zurück. Er habe nicht beabsichtigt, mit seinem Tweet Fans und Freunde in China zu verärgern. Auch die NBA versuchte, die chinesischen Partner und Fans zu beruhigen.

Der US-Präsidentschaftsbewerber Beto O’Rourke bezeichnete die Reaktion als „peinlich“: Die NBA solle sich vielmehr für ihre „unverhohlene Priorisierung von Profiten vor Menschenrechten“ entschuldigen, schrieb er auf Twitter.

Auch im chinesischen Kurzbotschaftendienst Weibo stieß die Reaktion der NBA auf Kritik. „Soll das eine Entschuldigung sein?“, schrieb ein Nutzer, und ein weiterer kommentierte: „Raus aus China.“ (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion