USA erwägen Verbot chinesischer Social-Media-Apps wie TikTok

Epoch Times7. Juli 2020 Aktualisiert: 7. Juli 2020 11:08
Für Social-Media-Apps chinesischen Ursprungs wird der Markt immer enger. Kürzlich wurden chinesische Apps in Indien verboten. Nun gab das US-Außenministerium bekannt, dass sie ein Verbot prüfen.

US-Außenminister Mike Pompeo sagte am späten Montag (6. Juli), dass die Vereinigten Staaten ein Verbot chinesischer Social-Media-Apps, einschließlich TikTok, „sicherlich in Betracht ziehen“.

„Ich möchte nicht vor dem Präsidenten sprechen, aber das ist etwas, das wir in Betracht ziehen“, bestätigte Pompeo in einem Interview mit „Fox News“.

US-Abgeordnete äußerten Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit über den Umgang von TikTok mit Benutzerdaten. Sie sind über chinesische Gesetze besorgt, welche inländische Unternehmen dazu verpflichten, „die von der Kommunistischen Partei Chinas kontrollierte Geheimdienstarbeit zu unterstützen und mit ihr zusammenzuarbeiten“.

TikTok-Sprecher behauptet Unabhängigkeit von Regierung

TikTok ist in China nicht verfügbar. Das Unternehmen versucht, sich von ihrem in China ansässigen Eigentümer ByteDance zu distanzieren, um ein globales Publikum anzusprechen. Die Sprecher der App behaupten, vom chinesischen Regime unabhängig zu sein.

Pompeos Bemerkungen kommen auch vor dem Hintergrund zunehmender Spannungen zwischen den USA und China bezüglich des Umgangs mit dem Virusausbruch, des chinesischen Vorgehens in Hongkong und der fast zweijährigen schwierigen Handelsverhandlungen.

TikTok ist eine Videoanwendung. Die App wurde kürzlich in Indien zusammen mit 58 anderen chinesischen Anwendungen nach dem Grenzkonflikt zwischen Indien und China verboten.

(Mit Material von Epoch Times USA/sza)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN