Der Kurs der Wirecard-Aktie ist seit Tagen nach Berichten der «Financial Times» (FT) zu internen Untersuchungen rund um angebliche Bilanzierungsverstöße eines Mitarbeiters in Singapur deutlich unter Druck.Foto: Peter Kneffel/dpa

WSJ-Bericht: US-Ermittler prüfen mögliche Verwicklung von Wirecard in millionenschweren Bankbetrug

Epoch Times9. Juli 2020 Aktualisiert: 9. Juli 2020 10:38
Wirecard ist einem Medienbericht zufolge auch ins Visier von US-Ermittlern geraten. Einem Bericht zufolge prüft die US-Justiz, ob Wirecard in einen mutmaßlichen millionenschweren Bankenbetrug rund um eine Website zum Verkauf von Marihuana involviert ist.

Der insolvente deutsche Finanzdienstleister Wirecard ist einem Medienbericht zufolge auch ins Visier von US-Ermittlern geraten. Laut einem Bericht des „Wall Street Journal“ vom Mittwoch prüft die US-Justiz, ob Wirecard in einen mutmaßlichen millionenschweren Bankenbetrug rund um eine Website zum Verkauf von Marihuana involviert ist. Wegen des Falls wurde in den USA ein Deutscher festgenommen und angeklagt.

Der Deutsche Ruben W. soll laut der Anklage gemeinsam mit einem anderen Geschäftsmann US-Banken getäuscht haben, damit diese Debit- und Kreditkartenzahlungen von mehr als 100 Millionen Dollar für den Kauf von Marihuana-Produkten abwickeln. Sie hätten dazu mit Hilfe von Zahlungsdienstleistern ein komplexes Netzwerk von Briefkastenfirmen, falschen Internetseiten und Offshore-Konten errichtet.

Damit sei verschleiert worden, dass die Kunden in Wirklichkeit online Marihuana bestellen und bezahlen, schreibt die Bundesanwaltschaft von Manhattan in der Anklageschrift, die der Nachrichtenagentur AFP vorliegt. Hintergrund ist, dass viele US-Banken Zahlungsabwicklungen beim Kauf von Marihuana verweigern, obwohl die Droge in zahlreichen Bundesstaaten legalisiert wurde.

Das „Wall Street Journal“ berichtet nun unter Berufung auf informierte Kreise, die US-Justiz prüfe, ob Wirecard an dem Betrugsschema mitgewirkt habe – sowohl als Zahlungsabwickler als auch als Offshore-Handelsbank. Auch eine mögliche Beteiligung von Wirecard-Managern werde geprüft. Die Zeitung betont zugleich, der Name von Wirecard tauche in keinem öffentlich zugänglichen Justizdokument zu dem Fall auf.

Allerdings habe nach der Festnahme von Ruben W. im März in Kalifornien ein Wirecard-Manager angeboten, einen Teil der Kaution für den Festgenommenen zu übernehmen. Der Manager gab laut „Wall Street Journal“ an, eng mit W. befreundet zu sein.

W.s Anwälte bestreiten der Zeitung zufolge den Vorwurf des Bankenbetrugs. Wirecard wollte den Bericht über eine mögliche Verwicklung in den Fall auf AFP-Anfrage nicht kommentieren.

Der Absturz von Wirecard in Zuge eines Bilanzskandals hat weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Der einst gefeierte Finanzdienstleister hat eingestanden, dass in der Jahresbilanz 1,9 Milliarden Euro fehlen und das Geld vermutlich gar nicht existiert. Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt in dem Fall. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Bei der Gründung der Vereinten Nationen und der Ausarbeitung der UN-Charta spielte die damalige Sowjetunion eine entscheidende Rolle. Auch nach dem Zusammenbruch des sowjetischen Regimes blieb ihr kommunistisches Erbe in den Vereinten Nationen weitgehend erhalten. Die Leiter vieler wichtiger UN-Agenturen sind Kommunisten oder gleichgesinnte Sympathisanten. Viele Generalsekretäre der UNO waren Sozialisten und Marxisten.

Die heutigen transnationalen politischen und wirtschaftlichen Gruppierungen haben enorme Ressourcen unter Kontrolle. Von großen Themen wie Umwelt, Wirtschaft, Handel, Militär, Diplomatie, Wissenschaft und Technologie, Bildung, Energie, Krieg und Einwanderung bis hin zu kleinen Themen wie Unterhaltung, Mode und Lifestyle werden alle zunehmend von Globalisten manipuliert.

Sobald eine globale Regierung gebildet ist, wäre es einfach, mit einem einzigen Befehl die ganze Menschheit zu verändern oder sogar zu zerstören. Genau darum geht es im Kapitel 17 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Globalisierung - Ein Kernstück des Kommunismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion