Deutsches Stromnetz auf Elektroauto-Boom nicht vorbereitet – Stromausfälle vorprogrammiert

Epoch Times22. Januar 2018 Aktualisiert: 22. Januar 2018 9:07
Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet. Energiekonzerne mahnten Investitionen ins Netz zur Vorbeugung von Blackouts an.

Das deutsche Stromnetz ist einer Studie zufolge auf den zu erwartenden Boom von Elektroautos nur unzureichend vorbereitet.

Sollten keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden, ist bereits ab einer Elektroauto-Quote von 30 Prozent auf deutschen Straßen mit „flächendeckenden Stromausfällen“ zu rechnen, wie das „Handelsblatt“ am Montag unter Berufung auf eine Untersuchung der TU München berichtete.

In den Gebieten rund um Großstädte wie München und Frankfurt (Main) könnten „schon in den kommenden fünf bis zehn Jahren Versorgungsengpässe entstehen“.

Der Energieversorger Innogy sprach ebenfalls vor einer „Mammutaufgabe“. Der Ausbau der Elektromobilität sei „beherrschbar“, allerdings müssten jetzt dafür die nötigen Weichen gestellt werden, sagte Innogy-Managerin Hildegard Müller der Zeitung. So seien Investitionen zur Ertüchtigung der Netze in Höhe von rund einer Milliarde Euro pro Jahr nötig.

Der Eon-Konzern äußerte sich ähnlich: „Wir müssen den Netzausbau so gestalten, dass es nicht zu Engpässen kommt“, sagte Vertriebsvorstand Karsten Wildberger dem „Handelsblatt“. Dafür müssten Industrie, Politik und Gesellschaft „an einem Strang ziehen“. (afp)

Mehr dazu:

Hans-Werner Sinn: Energiewende kann nicht funktionieren – „kostet nur fürchterlich viel Geld“

Elektro-Autos: Wunderheiler oder grüne Umweltkatastrophe? – Nachfrage nach staatlicher Kaufprämie zu gering

Deutsche Industrie befürchtet Rohstoffknappheit: Im Erzgebirge wird wieder nach Lithium gegraben

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN