Rheinland-Pfalz: Polizist erschießt Axt-Angreifer durch Kopfschuss – Mann stammt aus Eritrea

Epoch Times6. November 2019 Aktualisiert: 6. November 2019 21:08
Ein mit einer Axt bewaffneter Mann ist am Sonntag in Rheinland-Pfalz von der Polizei erschossen worden. Wie nun bekannt wurde stammt der Angreifer aus Eritrea.

Ein mit einer Axt bewaffneter Mann ist in Rheinland-Pfalz von der Polizei erschossen worden. Eine Zeugin hatte den Mann Sonntagnachmittag an einem Sportlerheim in Hoppstädten-Weiersbach bemerkt.

Dort soll er eine Person mit einer Axt bedroht und auf ein Auto eingeschlagen haben. Danach verschwand er in einem Waldstück.

Am Abend sichtete die Polizei auf einem Feld einen Verdächtigen, auf den die Beschreibung passte. Der Mann soll mit einer Axt auf einige Tennisplätze zugelaufen sein. Ein Polizist hat den Axt-Angreifer erschossen – mit einem Kopfschuss.

Die Staatsanwaltschaft gab nun laut „Bild-Zeitung“ bekannt, dass der Mann aus Eritrea stammt. Demnach kam er 2014 als Migrant nach Deutschland. 2016 wurde sein Status anerkannt.

Weidel dankt der Polizei

Alice Weidel, Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, griff den Fall auf und dankte der Polizei auf Facebook.

Weidel schrieb unter anderem: „Den Beamten vor Ort, die in den sozialen Netzwerken teilweise für ihr Vorgehen kritisiert werden, ist Dank auszusprechen. Sie haben die Bevölkerung mit ihrem Einschreiten geschützt. Doch letzten Endes zeigt sich auch hier das vollständige Versagen des Rechtsstaates. So ist derzeit beispielsweise völlig unklar, wieso der Afrikaner überhaupt einen Flüchtlingsstatus hatte. Er verfügte nicht einmal über eine Meldeadresse“. (dpa/so)

Eine Buchempfehlung

Sozialistische und kommunistische Gruppen arbeiten unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert.

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen … Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt Sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. … Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache’ werden.” So steht es in den Richtlinien der Kommunistischen Partei der USA (1956).

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird – genau darum geht es in diesem Buch:

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 45,00 Euro (zzgl. 5,50 Euro Versandkosten) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Phone: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN