Symbolbild.Foto: Tuned_In/iStock

Stiftung Warentest: Teure Zahnzusatzversicherungen nicht unbedingt die besten

Epoch Times16. April 2019 Aktualisiert: 16. April 2019 7:09

Eine gute Zahnzusatzversicherung muss nicht viel Geld kosten. Das hat die Stiftung Warentest beim Vergleich von 234 Tarifen festgestellt.

Die Tester bewerteten 76 mit der Note „sehr gut“ und kamen zu dem Schluss: „Teurer ist nicht immer besser“, wie es in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Finanztest“ heißt.

Erst ab 43 interessant

Mit einer privaten Zusatzversicherung können sich Patienten auch teure Implantate, Kronen oder Brücken leisten. Die Beiträge im Test sind für einen 43-jährigen Modellkunden dargestellt – in diesem Alter interessieren sich die meisten  für eine Zahnzusatzversicherung.

Die Preisspanne reicht demnach von drei bis 66 Euro im Monat. Einen „sehr guten“ Tarif gibt es etwa schon für 18 Euro im Monat, während für einen exakt gleich bewerteten Tarif eines anderen Anbieters stolze 53 Euro monatlich zu zahlen sind.

Kassen zahlen etwa die Hälfte

Die gesetzliche Krankenkasse beteiligt sich nur mit einem festen Zuschuss, der 50 bis 65 Prozent der vorgegebenen Preise für die Regelversorgung beträgt.

Wer mit der Standardlösung für Kassenpatienten zufrieden ist, kann für die Zuzahlung einen einfacheren Tarif schon für drei Euro im Monat von der DKV bekommen.

Solange die Zähne noch gesund sind

Die „Finanztest“-Experten empfehlen in jedem Fall, sich rechtzeitig um eine Zusatzversicherung zu kümmern, solange die Zähne noch gesund sind.

Denn es dauere in der Regel drei bis fünf Jahre, bis Kunden die vertraglichen Leistungen in vollem Umfang erhalten. In den ersten Jahren ab Vertragsbeginn gelten für Versicherte häufig Höchstgrenzen für die Erstattung der Kosten. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion