Jeffrey A. Rosen.Foto: Olivier Douliery-Pool/Getty Images

Bericht: Trump fordert einen Sonderermittler für Hunter Bidens Fall

Von 16. Dezember 2020 Aktualisiert: 18. Dezember 2020 13:01
Ein Sonderermittler soll die Untersuchung zu Hunter Biden beschleunigen – zumindest erwägt US-Präsident Donald Trump zur Zeit eine Ernennung. Der Grund: es ist unklar, wie der neue Generalstaatsanwalt Rosen zu Trump und zu der Untersuchung vom Sohn Joe Bidens steht.

US-Präsident Donald Trump erwägt, einen Sonderberater zu ernennen, um die Untersuchung gegen den Sohn des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden voranzutreiben, berichtet „AP“. Die Staatsanwaltschaft hat Anfang Dezember Ermittlungen gegen Hunter Biden über seine „Steuerangelegenheiten“ eingeleitet. 

Die Ernennung könnte sich allerdings als kompliziert und schwierig erweisen – so „AP“ –, da die Position des neu ernannten Generalstaatsanwalts, Jeffrey Rosen zu Trump nicht klar ist. Als Quelle dieser Informationen gab „AP“ Beamte der US-Regierung und Republikaner an, die anonym bleiben wollten.

Trump kündigte am 14. Dezember an, dass der bisherige Generalstaatsanwalt William Barr von seiner Position am 23. Dezember zurücktreten wird. „Unser Verhältnis war sehr gut, er hat einen herausragenden Job gemacht“, so der Präsident. 

In den letzten Wochen hatte Trump signalisiert, dass er allerdings von Barrs Leistung enttäuscht war, nachdem Barr erklärt hatte, er habe bislang keine Beweise für Wahlbetrug gesehen, die das Wahlergebnis möglicherweise umkehren könnten.

Barr hat außerdem die zweijährige Untersuchung über Hunter Biden erst nach der US-Wahl publik gemacht – und somit die Wahl möglicherweise beeinflusst.

Umfrageleiter: „Die nationalen Nachrichtenmedien haben diese Wahl gestohlen“

Eine Umfrage zeigt, dass etwa 10 Prozent der Biden-Wähler in den Swing-States nicht für ihn gestimmt hätten, wenn sie von den Geschäften des jüngsten Sohnes von Joe Biden gewusst hätten.

Das Wissen um die Vorwürfe, die Bidens Sohn Hunter mit Beamten und Firmen in China, der Ukraine und Russland verbindet, hätte 9,4 Prozent der Befragten dazu veranlasst, ihre Stimme zu ändern, so die Umfrage unter 1.750 Biden-Wählern in Nevada, Georgia, Wisconsin, Pennsylvania, Wisconsin, Arizona, und Michigan.

Hätten die Wähler über sexuelle Übergriffe und andere Anschuldigungen gegen Bidens Sohn gewusst, hätten 8,9 Prozent der Befragten ihre Meinung geändert. Die Umfrage wurde am 24. November veröffentlicht und von The Polling Co. durchgeführt.

„Die nationalen Nachrichtenmedien haben diese Wahl gestohlen, soweit es mich betrifft, sie haben sie absichtlich von Präsident Trump gestohlen“, sagte der Leiter der „Media Research Center“ Brent Bozell auf einer Pressekonferenz bei der Freigabe der Umfrageergebnisse. „Es ist absolut eindeutig, dies hat Donald Trump die Wahl gekostet“, so Bozell.

Bozell sagte, der Zweck der Umfrage war es, festzustellen, ob die Voreingenommenheit der Medien gegen Trump und für Biden die US-Wahl in den wichtigsten Bundesstaaten beeinflussen kann. Bozells Organisation dokumentiert die Einseitigkeit der Medien seit mehr als 30 Jahren.

Acht Geschichten, die nationale US-Medien nicht vor der Wahl berichtet haben

Bozell benennt acht der wichtigsten Geschichten, die von den nationalen Medien zensiert wurden:

  1. Hunter Bidens Finanzgeschäfte mit ausländischen Ländern und Personen, einschließlich China, Russland und der Ukraine.
  2. Das jährliche Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im dritten Quartal von 33,1 Prozent – die höchste vierteljährliche Wachstumsrate aller Zeiten.
  3. Die Schaffung von mehr als 11 Millionen neuen Arbeitsplätzen zwischen Mai und September 2020.
  4. Die Verhandlung mehrerer Friedensabkommen zwischen arabischen Nationen und Israel und die anschließenden Friedensnobelpreis-Nominierungen für Trump.
  5. Der Vorwurf des sexuellen Übergriffs von Tara Reade gegen Joe Biden aus den 1990er Jahren.
  6. Senatorin Kamala Harris hat das liberalste Abstimmungsverhalten im US-Senat, sogar weiter links als Senator Bernie Sanders.
  7. Die von Trump ins Leben gerufene 10-Milliarden-Dollar-Bemühung „Warp Speed“, um die Entwicklung und Produktion von Behandlungen und Impfstoffen für COVID-19 zu beschleunigen.
  8. Die Vereinigten Staaten erreichen unter Trump die Unabhängigkeit im Energiebereich.

Rosens Position zu Trump und zur Untersuchung von Hunter Biden ist unklar

Als langjähriger Prozessanwalt ist Jeffrey Rosen seit Mai 2019 Barrs oberster Stellvertreter, scheut aber weitgehend das Rampenlicht. Er sagte in einer Erklärung am Dienstag (15. Dezember), er sei „geehrt“ zu dienen und „wird sich weiterhin auf die Umsetzung der wichtigsten Prioritäten der Abteilung konzentrieren“.

Eine Schlüsselfrage wird sein, wie Rosen in den nächsten Wochen dem „Druck“ aus dem Weißen Haus standhalten kann, so „AP“. Die Ernennung eines Sonderberaters könnte eine länger andauernde und kompliziertere Untersuchung zu Hunter Biden signalisieren, die sich bisher weitgehend auf seine Steuern konzentrierte.

Eine Vorladung der Generalstaatsanwaltschaft, die Dokumente von Hunter Biden anforderte, beinhaltete Informationen, die sich auf mehr als zwei Dutzend Unternehmen beziehen – einschließlich der ukrainischen Gasgesellschaft Burisma.

Laut „AP“ war Rosen das öffentliche Gesicht einiger der größten Aktionen des US-Justizministeriums, darunter das Kartellverfahren gegen Google und das Strafverfahren gegen den Opioidhersteller Purdue Pharma. Bevor er zum US-Justizministerium kam, arbeitete er im Verkehrsministerium als Chefjurist und dann als stellvertretender Generalsekretär.

Bei Rosens „Confirmation Hearing“ im Jahr 2019 deutete er an, dass er bereit sei, politischen Druck aus dem Weißen Haus abzulehnen, wenn nötig. Er sagte, dass strafrechtliche Ermittlungen „auf der Grundlage der Fakten und des Gesetzes“ erfolgen sollten und dass die Strafverfolgung „frei von unzulässigen politischen Einflüssen“ sein sollte.

„Wenn die angemessene Antwort ist, nein zu jemandem zu sagen, dann werde ich nein sagen“, sagte er zu der Zeit.

(Mit Material von The Epoch Times USA)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion