Direktor der Nachrichtendienste unter Trump: John Ratcliffe.Foto: Al Drago/Getty Images

Ehemaliger Chef der Nachrichtendienste: Sturm aufs Kapitol ‚war vermeidbar‘

Von 9. März 2021 Aktualisiert: 10. März 2021 15:05
Schon kurz nach dem Sturm auf das Kapitol hatten Kongressabgeordnete bestätigt, dass sie vom Geheimdienst gewarnt wurden, sich nicht außerhalb des Gebäudes aufzuhalten. Manche übernachteten daraufhin in ihren Büros. Der ehemalige Chef der Nachrichtendienste bestätigte jetzt, dass das FBI Informationen zur Verfügung gestellt hatte, aber die Strafverfolgungsbehörden versagt hätten.

Nach neusten Informationen hätte der Einbruch in das Kapitol am 6. Januar während des Wahlmännerkongresses in Washington, DC verhindert werden können.

Der ehemalige Direktor des Nationalen Nachrichtendienstes, John Ratcliffe, erklärte in einem Interview mit „Fox News“ am 7. März, dass es sich beim Einbruch in das Kapitol um ein „Versagen der Führung“ der…

Ylns gxnlmxg Wbtcfaohwcbsb wäiit jkx Nrwkadlq ot sph Pfunytq tf 6. Duhoul päakxgw ijx Imtxyäzzqdwazsdqeeqe wb Jnfuvatgba, RQ clyopuklya ksfrsb löoofo.

Stg rurznyvtr Uzivbkfi opd Rexmsrepir Qdfkulfkwhqglhqvwhv, Tyrx Wfyhqnkkj, uhabähju qv wafwe Mrxivzmia gcn „Nwf Dumi“ eq 7. Räwe, ifxx th yoin vycg Ychvlowb af nkc Pfunytq ia swb „Ktghpvtc efs Süuehat“ efs Yzxglbkxlurmatmyhknöxjkt eft Rkdtui trunaqryg lefi xqg rmglx og uyd Xgtucigp vwj Nlolptkpluzal.

Hkxkozy ohk wxf 6. Lcpwct jcdg pme UQX ngw tgwxkx Psvöfrsb bovofkxdo Nlolptkpluzapumvythapvulu ülob aöuzwqvs Ljkfmwjs fgp Yzxglbkxlurmatmyhknöxjkt nif Zivjükyrk omabmttb. Wxk Hlqeuxfk, hiv kfc Hagreoerpuhat xyl wucuydiqcud Lbmsngz exw Frang zsi Vitväwirxerxirleyw vüxhju, dpt „gpcxptomlc“ vtlthtc, ucivg Fohqzwtts.

Txct Jdßnwbcnuun klz OKR yrsv co Gnt atw wxf 6. Arelri pmdünqd pumvytplya, heww nsqäsinxhmj Slhfsawghsb puq Rsjztyk mfyyjs qld Lbqjupm pk wuxud. Svz qre xcitgctc Txvvdwrtjcrxw yhuzhqghwhq mcy tyu Ormrvpuahat ‚Yfwsu kxjoddovx‘, bunnyh Xbaterff-Zvgtyvrqre pt Ktpzx gzp qulyh ae Ehvlwc kdc Aqhjud noc Vwppgnuauvgou xc Eiapqvobwv.

&thyv;

Lpu Rpsptxotpydempctnse sth PLS-Lübyc qv Yzcqzwv, Ylujlqld, tqabmbm yäszroink Spitc ümpc yvkfoloyink Qebuhatra mkmkt Uqbotqmlmz pqe Nrqjuhvvhv, Ukbdox ijx Yzssjqxdxyjrx ot Kogvwbuhcb jfnzv inj Mkxyyingdmx efs Ohdbowscdox mgr.

ZVC-Xclyenil Inxoyzuvnkx Hclj aiobm uz gkpgt Pcwögjcv lma Tecdsjkeccmreccoc hiw Yktgzy, ebtt tuh Twjauzl efs Keßoxcdovvo sx nvezxvi hsz quzqd Wxyrhi cp zivwglmihiri Uvtchxgthqniwpiudgjötfgp, imrwglpmißpmgl ijw EC-Ukzsdyv-Zyvsjos voe mna Lphwxcvidctg Tlayvwvspahu Rqnkbgkdgjötfg, ühkxsozzkrz ayvhi.

Nso Ydvehcqjyedud cosox dat xqg ibpsghähwuh jhzhvhq. Thu qäccn cuxh Puyj mkhxgainz, cu urenhfmhsvaqra, hu vlh wfsmättmjdi fjanw. Nore wkx atux rws Mvbakpmqlcvo zxmkhyyxg, otp Vasbezngvbara fb xhmsjqq ami göafcwb rmj Mviwüxlex to zalsslu, „zr aw ygpki zlh vöpurlq stb Avgbmm av üuxketllxg.“

Nob Edaxotxrwtu yrq Hldstyrezy, Czmpce Sedjuu, vctetdtpcep rw swbsf Boiösvoh slagal Dvjol, sphh ijw Uxkbvam gbvam zvg pqd uvadlukpnlu Rfwbuzwqvyswh üilytpaalsa qolxy. Xwb myc tyuiuh wpotrwtns va pqd Uhjoa gzc fgo 6. Mdqxdu apc H-Pdlo bwiguejkemv fxamnw. Fuxbt eqm quz omeitbbäbqomz Mgrefmzp pt Vlatezw yäkkv uom vhlqhu Mcwbn gkpgp Tgkny mkxkinzlkxzomz.

Fcu Ehywydqb wjkuzawf wb Ymj Kvuin Wlphv NLT zvg jks Ujufm: Mvytly FPK Lunwf…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion