Werbung für Huawei und 5G in London, 28. Januar 2020.Foto: JUSTIN TALLIS/AFP via Getty Images

Großbritannien: Boris Johnson will kein Huawei im 5G-Netz

Epoch Times25. Mai 2020 Aktualisiert: 25. Mai 2020 17:03
Großbritannien ändert seine Haltung gegenüber China. Premierminister Johnson will die Beteiligung des chinesischen Unternehmens Huawei an der britischen Infrastruktur bis 2023 auf null reduzieren.

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hat seine Beamte angewiesen, Pläne zu entwickeln, um die Beteiligung von Huawei Technologies Co. am britischen 5G-Netz zu beenden, berichtete die britische Zeitung „The Telegraph“.

Boris Johnson will die Beteiligung des chinesischen Unternehmens an der britischen Infrastruktur bis 2023 auf null reduzieren, schrieb die Zeitung am 22. Mai. Die Downing Street lehnte es ab, die Berichte zu kommentieren.

„Wir brauchen eine grundlegende Reform der Haltung gegenüber China“

„Das ist in der Tat eine potenziell gute Nachricht und zeigt, dass es eine bedeutende Neubewertung unserer Beziehung zu China gibt“, sagte der Tory-Abgeordnete Bob Seely, Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Unterhauses, gegenüber britischen Medien.

Allgemeiner gesagt, die Beweise sind jetzt überwältigend, dass wir eine grundlegende Reform unserer Haltung gegenüber China brauchen“, fügte Seely hinzu.

„Huawei muss jetzt aufhören zu versuchen, sich in das britische Netzwerk ‚einzugraben‘, wie es bisher der Fall war“, sagte Seely. Britische Telekommunikationsunternehmen bräuchten jetzt klare Vorgaben, damit „wir eine fortschrittliche Kommunikationszukunft ohne hohes Risiko aufbauen können, ohne Hightech aus autoritären Staaten“, so der Tory-Abgeordnete.

Seely wies darauf hin, dass Huawei ein fester Bestandteil des chinesischen Staates sei. Es sei ein „hochriskanter“ Anbieter in der Infrastruktur Großbritanniens.

Huawei in unserem 5G-Netz ist schlecht für den Datenschutz, schlecht für unsere Sicherheit, schlecht für die Menschenrechte: Ich bin froh, dass die Regierung jetzt vielleicht denkt: ‚Auf keinen Fall Huawei‘“, sagte Bob Seely gegenüber britischen Medien.

Der Tory-Abgeordnete Tom Tugendhat, Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Unterhauses, äußerte sich ebenfalls zu den Plänen der Regierung und sagte, Huawei befinde sich „tatsächlich im Besitz der Kommunistischen Partei Chinas“.

Kehrtwende für Großbritannien – Anzeichen schon vor der Corona-Krise

„The Telegraph“ zufolge wird erwartet, dass Johnson die Handelsgespräche mit US-Präsident Donald Trump nach dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ankurbeln wird. Johnson sei bemüht, Großbritannien in Bezug auf Importe und Produktion weniger abhängig von ausländischen Ländern wie China zu machen.

Bereits am 22. Mai berichtete „The Times“, dass Johnson Beamte angewiesen hat, Pläne zu entwickeln, um Großbritanniens Abhängigkeit von China bei lebenswichtigen medizinischen Gütern und anderen strategischen Importen zu beenden. Die Pläne laufen unter dem Decknamen „Project Defend“ (Projekt Verteidigung).

Die Ankündigung ist eine Kehrtwende für Großbritannien, das Ende April noch bestätigte, dass Huawei beim Aufbau seines 5G-Telefonnetzes eine Rolle spielen werde – das war zumindest der Deal mit der ehemaligen Premierministerin Theresa May.

Vor der Corona-Pandemie hatten 36 Abgeordnete der Tory versucht, die Regierung gegen den Deal unter Druck zu setzen. Sie äußerten sich besorgt über Sicherheitswarnungen aus den Vereinigten Staaten und Australien über die mangelnde Unabhängigkeit Huaweis von der Kommunistischen Partei Chinas und dem Militär der VR China.

Großbritannien beschloss im Januar, Huawei die Teilnahme am Netzwerk nur unter der Bedingung zu gestatten, dass es von sicherheitskritischen Netzwerkfunktionen ausgeschlossen und seine Beteiligung auf 35 Prozent begrenzt wird.

Die Vereinigten Staaten haben Sicherheitsbedenken bezüglich der Ausstattung von Huawei geäußert. Sie haben auch davor gewarnt, diese in ihren Netzwerken zu verwenden, weil sie sonst Gefahr laufen, von wertvollen nachrichtendienstlichen Informationen abgeschnitten zu werden.

Der Originalartikel erschien in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von sza)
Originalfassung: UK Plans to Phase Out Huawei From 5G Network, Reports Say


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion