Kim Jong Un und Xi Jinping begrüßen sich in der Großen Halle des Volkes in Peking. Nordkoreas Staatschef war in Peking, um seine Strategie mit der chinesischen Führung abzustimmen, bevor er beim zweiten Gipfeltreffen mit Trump über die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel verhandelte.Foto: KCNA/dpa/dpa

Kim Jong Un ist nach Brief von Trump optimistisch in Bezug auf die Denuklearisierung

Von 30. Januar 2019 Aktualisiert: 30. Januar 2019 15:23
Es herrschen geteilte Meinungen darüber, ob Nordkorea wirklich bereit ist seine Atomstreitmacht vollkommen abzubauen. Staatschef Kim Jong Un selbst äußerte sich optimistisch, dass es Lösungen geben würde.

Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un lobte Präsident Donald Trump und war optimistisch in Bezug auf die Denuklearisierung, nachdem er am 24. Januar einen Brief von Trump durch Gesandte erhalten hatte, die Tage zuvor nach Washington gereist waren.

Bei Treffen in Washington vereinbarten US-Beamte und die nordkoreanischen Gesandten einen zweiten Gipfel zwischen Trump und Kim für Ende Februar. Kim äußerte „große Zufriedenheit“ nach Erhalt des Briefes von Trump und sagte, dass Pjöngjang „an die positive Denkweise von Präsident Trump glauben wird“, so die nordkoreanische staatliche Nachrichtenagentur KCNA.

Kim sagte, er würde Trumps Ansatz vertrauen und auf die Denuklearisierung hinarbeiten – ein Ziel, dem die beiden Staats- und Regierungschefs auf ihrem ersten Gipfel in Singapur im vergangenen Jahr in einer unterzeichneten Erklärung zugestimmt haben.

„Kim Jong Un sagte, dass wir an die positive Denkweise von Präsident Trump glauben werden, mit Geduld und in gutem Glauben warten und zusammen mit den Vereinigten Staaten Schritt für Schritt auf dem Weg zu dem Ziel vorankommen, das von den beiden Ländern erreicht werden soll“, sagte KCNA.

Kim sagte, er sei sehr zufrieden mit dem Briefing, das er von den Gesandten erhalten habe, und ordnete die Vorbereitungen für den Gipfel an. Das Weiße Haus sagte, dass der Gipfel Ende Februar stattfinden würde, gab aber den Ort nicht bekannt.

Vietnam, eine Nation, die nach Gerüchten als potenzieller Gastgeber des Gipfels gilt, wurde nicht über irgendeine Zeit oder einen Ort für einen möglichen zweiten Gipfel informiert, ist aber zuversichtlich, dass sie ein solches Treffen durchführen könnten, sagte ein Sprecher am 24. Januar.

Hanoi bereitet sich darauf vor, Kim zu einem Staatsbesuch zu empfangen, teilten zwei Quellen Reuters am 17. Januar mit, während Beamte und Diplomaten sagten, Vietnam sei daran interessiert, einen zweiten Gipfel zwischen Kim und Trump zu veranstalten.

„Es liegt an den Vereinigten Staaten und Nordkorea, über den Ort und den Zeitpunkt des Gipfels zu entscheiden“, sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Le Thi Thu Hang, auf einer regelmäßigen Pressekonferenz am 24. Januar.

Anlässlich des historischen Gipfels im Juni letzten Jahres unterzeichneten Trump und Kim eine Vereinbarung, mit der sie sich verpflichten, auf Frieden und vollständige Denuklearisierung hinzuarbeiten. Pjöngjang hat seitdem keine Raketen oder Atomwaffen mehr getestet.

Kim hat dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in mitgeteilt, dass er eine „bahnbrechende“ Demütigungsmaßnahme durchführen würde, berichtete die südkoreanische Zeitung DongA Ilbo am 24. Januar.
Die Zeitung zitierte eine nicht identifizierte Quelle mit unmittelbarem Wissen über die Situation in den USA und Nordkorea und sagte, dass Trump während des Besuchs des hohen nordkoreanischen Beamten Kim Yong Chol in Washington letzte Woche das Gleiche mitgeteilt worden sei.

Nordkorea hat beispielsweise die Möglichkeit angedeutet, der Forderung der USA nach Verifikation der Bemühungen um eine Denuklearisierung zuzustimmen, bevor es seine Kernanlagen in Yongbyon abschaltet.

Im Gegenzug haben die Vereinigten Staaten mögliche Maßnahmen, wie die Lockerung der Beschränkungen für Ölimporte, einen bedingten Wiederanlauf der Industriezone Kaesong in Nordkorea und die Eröffnung eines Verbindungsbüros in Pjöngjang erwähnt, berichtete DongA Ilbo.


Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)
Originalartikel: Kim Jong Un Optimistic on Denuclearization After Letter From Trump

 

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion