Nordkoreas Diktator Kim Jong Un.Foto: Uncredited/KCNA via KNS/AP/dpa/dpa

Wo ist Kim Jong-un? Trump wünscht ihm „alles Gute“ und macht Andeutungen

Von 28. April 2020 Aktualisiert: 28. April 2020 11:15

Der Aufenthaltsort und der Gesundheitszustand des nordkoreanischen Führers Kim Jong-un standen in den letzten Tagen im Mittelpunkt der Medien. Kim wurde seit circa drei Wochen nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen, die Spekulationen und Falschmeldungen reißen nicht ab.

Nun hat sich Präsident Donald Trump auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus über den Zustand des nordkoreanischen Staatschefs geäußert. Trump deutete an, dass er eine „ziemlich gute Ahnung“ davon habe, wie es Kim Jong-un ginge, aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts dazu sagen kann. „Ich wünsche ihm alles Gute“, fügte er hinzu.

Präsident Trump betonte am Montag (27.4.), dass er eine gute Beziehung mit Kim Jong-un hat. „Und wenn ich nicht Präsident wäre, würden wir Krieg mit Nordkorea führen“, sagte Trump bei der Pressekonferenz.

„Ich hoffe, es geht ihm gut. Ich weiß, wie es um ihn steht, und wir werden bald von ihm sehen und wahrscheinlich auch hören“, fügte der Präsident hinzu.

Trump dementiert Gerüchte

Ein Reporter drängte auf das jüngste Auftreten Kim Jong-uns. „Niemand weiß, wo er sich gerade aufhält“, antwortete Trump. „Dass Kim Jong-un am Samstag eine Erklärung abgegeben haben soll, das glaube ich nicht“, dementierte der Präsident die Gerüchte, dass Kim am Wochenende in der Öffentlichkeit gesehen wurde und sich geäußert haben soll.

Kim Jong-un soll am Samstag bei einem Badeort in Nordkorea gewesen sein. Medien berichten, dass sein Privatzug in Wŏnsan (eine Hafenstadt an der Küste zum Japanischen Meer) gesehen wurde, allerdings ist kein Bild vom Staatsoberhaupt selbst in den Berichten.

Auch die „Korean Central News Agency“ (Nordkoreas offizielle Nachrichtenagentur) berichtete, dass Kim Jong-un am 27. April eine Botschaft an den südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa geschickt habe. Der Anlass war der „Tag der Freiheit Südafrikas“.

Kim lebe und sei „wohlauf“, sagte der Sicherheitsberater der südkoreanischen Regierung, Moon Chung-in, am Sonntag dem US-Sender CNN. Kim halte sich seit zwei Wochen in der Ferienstadt Wŏnsan im Osten von Nordkorea auf. Südkorea habe keine „verdächtigen Bewegungen“ in Nordkorea festgestellt.

Es gibt kaum eine Möglichkeit für die Außenwelt, diese Berichte zu überprüfen, da Nordkorea weitgehend isoliert ist.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion