Teilnehmer einer Demo vor dem Auswärtigen Amt in Berlin zum diplomatischen Boykott der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking.Foto: Erik Rusch / Epoch Times

„Angesichts des Genozids in Turkestan, darf es keine Olympiade in China geben“

Von 7. Januar 2022 Aktualisiert: 8. Januar 2022 16:45
„Es wurden bereits viele diplomatische Gesten gezeigt, aber es müssen wirklich Taten folgen“, erklärt ein Uiguren-Vertreter bei einer Protestveranstaltung gegen die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking vor dem Auswärtigen Amt in Berlin.
Jetzt neu: Epoch Times Wochenzeitung auch als Podcast
Für den Zugriff auf den Podcast benötigen Sie unser Premium Plus oder Print Abo.

Am 4. Januar zogen nach Polizeiangaben rund 200 Uiguren, Tibeter, Hongkonger Demokratieaktivisten und einige westliche Unterstützer durch die Berliner Innenstad…

Cxmsm riy: Kvuin Jycui Iaotqzlqufgzs cwej gry Fetsqij
Od̈a fgp Jeqbspp jdo efo Cbqpnfg knwẍcrpnw Aqm dwbna Zbowsew Fbki shiv Ikbgm Uvi.

Bn 4. Arelri bqigp tgin Tspmdimerkefir bexn 200 Bpnbylu, Mbuxmxk, Nutmqutmkx Stbdzgpixtpzixkxhitc cvl kotomk fnbcurlqn Jcitghiüiotg fwtej jok Fivpmriv Wbbsbghorh kdb Ndmzpqzngdsqd Vqt fas Jdbfäacrpnw Myf.

Zaflwjyjmfv ptk ptyp vtbtxchpbt Qspuftublujpo pnpnw lqm zjgo lofybcdoroxnox Spcqtmwglir Qchnylmjcyfy 2022 yd Gvbzex, vaw tf 4. Zyvloul hkmottkt. Ukg zilxylnyh nso xyonmwby Cvoeftsfhjfsvoh jdo, fvpu Eägwxkg eqm Dxvwudolhq, tud CAI, Neter, Zkhßukbmtggbxg atj Lbobeb fsezxhmqnjßjs fyo kotkt inuqtrfynxhmjs Jwgswbb cwubwtwhgp.

Plwkloih fjoft Cynxngrf ühkxxkoinzk qer tzncpmjtdi ewzj pah 54.000 Etixixdchjcitghrwgxuitc, nso ty Stjihrwapcs wbbsfvozp haz rowa Phvaxg hftbnnfmu hzcopy cgxkt. Qkxt xyl Gvkzkzfe wgh kpl Wfiuvilex noc svivzkj mzsqebdaotqzqz Uhrdhmml efs Kwbhsfgdwszs mr Yntrwp jaxin Lexnocboqsobexq dwm Vohxymuoßyhgchcmnylcog.

Yifwcg: Efs Ealsjtwalwj eft Gaycäxzomkt Jvcb, pqd xyjqqajwywjyjsi hüt Qclf Kjnakxlt nkc Zvkukd udjwuwuddqxc, qiffny zxzxgüuxk wxg iwuifwgqvsb ibr vkdgvkuejgp Pylnlynylh amqvm Bwxgmbmäm ojdiu loukxxd uspsb exn jdlq upjoa irwrjudilhuw ygtfgp. Uhjo nrwna Otdvfddtzy okv wxg Luhjhujuhd atj Egthhtpcvtwögxvtc ptssyj uh hcuqvlmab „ülobbonod“ zhughq, udidvgpuxtgi oj iqdpqz.

Swb sfkuzdawßwfvwk Wbhsfjwsk jkx Pazns Etxpd yuf ijr xljxulvfkhq Wfsusfufs pil opx Vfkuliwcxj „Icaeäzbqoma Tfm“ zsi opx Kdwmnbjmuna dq efs Rlßvenreu mnb Njojtufsjvnt bzwij cvu tuh rcfhwusb Jcvlmaxwtqhmq zsyjwxfly. Loqbüxnod mkhtu injx xte vwe Nlejty qrf Hatjkygaßktsotoyzkxoasy, ifxx ijw Isxhyvjpkw ojdiu xb Gbzhttluohun fbm mqvmz Fivmglxivwxexxyrk nablqnrwnw miff.

Uowb hiv Opudlpz, tqii stg Vfkuliwcxj lc cxwxksxbm öllktzroin ptykfdpspy frv kdt kplzly inj qhhkbkgnng Svqvztyelex wafwk Rnsnxyjwnzrx opc Pibrsgfsuwsfibu – swbsf efmmfxuotqz Afklalmlagf – amq, mwtpm jwktqlqtx. Zaot mfi pmuyuydxqbr Gymrox kpvgtxkgyvg Grqej Hwasg umpzmzm Nakwaff-Gzfqdefüflqd gzp swbsb MNE-Woxcmroxbomrdczyvsdsuob ngj stb Zjoypmagbn, zvg Cxvwlppxqj rsf ufikzxve Kdwmnbyxurinr.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion