Mädchen-Mord in Barsinghausen: 16-Jährige lag vor Grundschule, halbnackt, blutüberströmt – Obduktionsergebnis liegt vor

Von 18. Juni 2018 Aktualisiert: 19. Juni 2018 12:35
Das Mädchen lag halbnackt und blutüberströmt bei der Grundschule auf einem Grünstreifen.

Sonntagnachmittag, 17. Juni, in Barsinghausen 20 Kilometer südwestlich von Hannover: Gegen 14 Uhr machen Passanten an der Straße Langenäcker einen grausigen Fund. Auf einer „Grasfläche am Rande eines Zaunes vor der dortigen Grundschule“ Adolf Grimme lag ein totes Mädchen. Der hinzugerufene Notarzt konnte nichts mehr für die Jugendliche tun.

Die weiteren Ermittlungen haben bestätigt, dass es sich bei der Getöteten um eine 16-Jährige aus Barsinghausen handelt. Eine heute Vormittag durchgeführte Obduktion hat keine Hinweise auf ein Sexualdelikt ergeben. Als Todesursache stellten die Rechtsmediziner eine massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf fest.“

(Kathrin Pfeiffer, Polizeisprecherin)

Wie die „HAZ“ berichtet, meldeten sich bereits am Sonntagnachmittag Angehörige einer vermissten 16-Jährigen bei der Polizei. Diese war in der Nacht auf Sonntag gegen 1 Uhr zuletzt lebend am Bahnhof in Barsinghausen gesehen worden, als sie offenbar auf dem Heimweg vom Besuch bei einer Freundin war. Laut „HAZ“ hatte sie auf dem Heimweg noch Handykontakt mit einem Bekannten aus der Nachbarschaft. Doch gegen 1.30 Uhr riss dieser plötzlich ab. Sie wohnte nur wenige Straßen vom Fundort entfernt.

Das Blatt berichtete zudem, dass nach Informationen der Redaktion die 16-Jährige beim Auffinden halbnackt und blutüberströmt gewesen sei.

https://www.youtube.com/watch?v=C1T954MC8eU

Zeugenaufruf der Polizei

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Hannover um Zeugenhinweise unter Telefon 0511 / 109 – 5555 und fragt:

  • Wer hat die 16-Jährige von kurz nach 1 Uhr in der Nacht zum Sonntag am Bahnhof Barsinghausen bis zum Sonntagnachmittag gesehen oder verdächtige Beobachtungen gemacht?

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN