Gauland: „Die Mittelschicht ist der ausgeplünderte Lastesel der Nation“

Epoch Times19. November 2018 Aktualisiert: 19. November 2018 12:15
AfD-Fraktionsvorsitzender Alexander Gauland spricht dem CDU-Vorsitzendenkandidat Friedrich Merz jeglichen Kontakt zur realen Mittelschicht ab. In den "luftigen Höhen", in denen er sich bewege, beschäftige man sich mit ganz anderen Problemen, als denen des kleinen Mannes.

„CDU-Vorsitzendenkandidat Friedrich Merz ist Einkommensmillionär und hält sich dennoch für einen Vertreter der Mittelschicht“, meint der Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion Alexander Gauland. Er selbst könne darüber nur den Kopf schütteln. Auf Facebook postet er dazu folgendes Statement:

„Herr Merz schwebt offenbar in höheren, für den Normalbürger unerreichbaren Sphären. Der Kontakt zur realen Mittelschicht ist bei ihm wohl schon vor längerer Zeit abgerissen. Die muss sich nämlich mit ganz anderen Problemen beschäftigen als mit dem Zählen von Aufsichtsratsmandaten oder mit der Frage, von welchem Typ denn das nächste Privatflugzeug sein soll.

Wer heute zur Mittelschicht gehört, dem ausgeplünderten Lastesel der Nation, der schlägt sich viel eher mit der Sorge herum, ob er angesichts der doppelten Enteignung durch Hochsteuer-Staat und Nullzins-Euro überhaupt noch seinen Lebensstandard halten und seinen Kindern einen guten Start in die Zukunft ermöglichen kann.

In den luftigen Höhen, in denen Friedrich Merz sich bewegt, merkt man davon natürlich nichts. Deshalb unterschreibt er wohl auch bedenkenlos Aufrufe für noch mehr Euro-Zentralismus und Transferunion und biedert sich bei den Grünen an, der neuen Besserverdienerpartei. Tragfähige Antworten auf ihre finanziellen und existenziellen Nöte kann die gebeutelte Mittelschicht von dem Einkommensmillionär Merz jedenfalls kaum erwarten.“

(nmc)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker