ARD-Programmdirektor Volker Herres bei einer Pressekonferenz.Foto: Rainer Jensen/dpa

„Große Lücken“ im ARD-Programm wegen Corona-Krise

Epoch Times26. April 2020 Aktualisiert: 26. April 2020 16:26
Die ARD wird wegen des Wegfalls von Sportberichterstattung und mangelndem Nachschub von Eigenproduktionen in diesem Jahr viele Wiederholungen bringen müssen. ARD-Programmchef Volker Herres sagte für das ARD-Programm in diesem Jahr "große Lücken" voraus.

Die Corona-Krise bereitet der ARD Probleme, alle Sendeplätze zu füllen. ARD-Programmdirektor Volker Herres sagte im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ „große Lücken im Programm“ voraus. „Ein großflächiges Vorziehen von Erstsendungen, die eigentlich für den Herbst geplant waren, ist leider nicht möglich, da Unsicherheit herrscht, wann überhaupt wieder gedreht werden kann“, führte er aus.

Mindestens 220 Stunden Ausfall wegen abgesagten Sportveranstaltungen

Zu schaffen mache den öffentlich-rechtlichen Sendern auch die Verschiebung von Fußball-Europameisterschaft und Olympischen Spielen. „Allein durch die Absage dieser beiden Sportevents entfallen etwa 220 Stunden Programm“, sagte Herres.

Bei den Olympischen Spielen sei dies weniger dramatisch, da die Übertragungen wegen des Zeitunterschieds zu Japan größtenteils im Nacht- und im Tagesprogramm stattgefunden hätten. „Bei der EM muss vieles durch Wiederholungen kompensiert werden.“

Herres erwartet Auswirkungen der Corona-Krise auf das TV-Programm bis weit ins nächste Jahr hinein. „Wie es aussieht, werden alle Programme, so auch Das Erste, mit einer zeitverzögerten Erstausstrahlungslücke rechnen müssen“, sagte er der Zeitung. (afp)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

In einem Ozean von Informationen beeinflussen die Medien, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Medien legen sowohl den Schwerpunkt als auch die Richtung der öffentlichen Meinung fest. Themen, die die Medien aufgreifen, erlangen in der Gesellschaft große Bedeutung. Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen.

Heute schließt die Gemeinschaft der Medienschaffenden die Meinungen aus, die nicht mit ihrer liberalen, linken und sozialistischen Ausrichtung übereinstimmen. Jedoch ist die linke Schieflage der Medien eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens.

Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will. Genau darum geht es im 13. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Unterwanderung der Medien“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]