Trauer in Passau: 15-Jähriger stirbt nach Schlägerei – Obduktion ergab Aspiration – Fünf Verhaftungen

Von 18. April 2018 Aktualisiert: 18. April 2018 11:46
Zwei 15-Jährige verabreden sich zu einer Auseinandersetzung. Sie bringen Freunde mit. Wenig später stirbt einer der Jugendlichen im Krankenhaus, erstickt an seinem eigenen Blut, so die Obduktion.

Montag, 16. April, 18.10 Uhr im Stadtgebiet von Passau: Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung unter Jugendlichen „Am Schanzl“ kam es zu einer Schlägerei, bei der ein 15-jähriger Deutscher getötet wurde.

Der Jugendliche sei während der Auseinandersetzung am Montagabend zusammengebrochen und kurz darauf im Klinikum gestorben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Passau, Walter Feiler, am Dienstag auf Anfrage.

Der Kampf fand in einer Unterführung bei einer Einkaufspassage in der Innenstadt statt. Hier soll ein bei Jugendlichen beliebter Treffpunkt sein.

Laut „Bild“ äußerte sich auch Innenminister Joachim Herrmann (CSU) zu dem Vorfall. Der Minister sagte, dass es sich mutmaßlich und seines Wissens nach um eine Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendgruppen gehandelt habe, die schon seit Längerem im Clinch miteinander lägen.

Obduktionsergebnis

Wie die „Bild“ berichtet, handelt es sich bei dem Todesopfer um den 15-jährigen Maurice K. aus Obernzell, rund 20 Kilometer östlich von Passau. Zur Todesursache heißt es, dass die Obduktion in der Rechtsmedizin München ergab, dass Maurice an einer Aspiration verstarb. Er erstickte an seinem eigenen Blut.

Kurz nach der Tat rief die Freundin (13) des Jungen dessen Mutter an und erklärte ihr, dass Maurice zusammengeschlagen wurde und schwer verletzt sei. Die Mutter stand nur 200 Meter entfernt an einer Haltestelle und rannte sofort zum Tatort. Der 60-jährige Großvater des Jungen sagte dem Blatt:

Sie sah, wie ihr Junge reanimiert wurde, 20 Minuten lang. Als ich ankam, war Maurice schon im Klinikum. Wenig später bekamen wir die Auskunft, dass er an seinen schweren Verletzungen gestorben ist.“

(Großvater des Opfers)

Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt

Zum Zeitpunkt der Schlägerei waren rund 20 Personen als „Zuschauer“ anwesend, so die Polizei Passau, bei deren Eintreffen sich ein Großteil der Beteiligten entfernte.

Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit einem größeren Polizeiaufgebot, auch unter Beteiligung von Beamten der Bundespolizei, führten zur Festnahme von sechs Tatverdächtigen.“

(Polizeipräsidium Niederbayern)

Wie die Polizei mitteilte, seien die männlichen Jugendlichen „deutscher, polnischer und tunesischer Herkunft“. Unter ihnen befindet sich auch der 15-jährige Kontrahent des Opfers. Ein 17-jähriger Tunesier wurde später wieder freigelassen, da gegen ihn kein Tatverdacht bestand, so die Staatsanwaltschaft laut „BR“. Gegen vier deutsche Staatsbürger und einen Polen im Alter von 14, 15, 17, 21 und 25 Jahren wird nun wegen Totschlags ermittelt.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Verabredete Auseinandersetzung

Laut „Bild“ kam Maurice gegen 18 Uhr mit seiner Freundin und mindestens drei Freunden zum über die sozialen Netzwerke ausgemachten „Treffen“. Auch sein 15-jähriger Kontrahent hatte Freunde mitgebracht. Nach wenigen Worten gingen die beiden 15-Jährigen aufeinander los. Doch dann mischten sich mindestens vier Begleiter des mutmaßlichen Haupttäters ein, schlugen ebenfalls auf Maurice ein.

Laut Oberstaatsanwalt Feiler habe der 15-Jährige Faustschläge gegen Kopf und Oberkörper erlitten und sei in den Schwitzkasten genommen worden. Um 18.26 Uhr rief eine Passantin die Polizei über den Notruf.

„Focus“ schreibt, dass mindestens drei der Verhafteten Cousins seien: Mehmet (14), Jahan (17), Pascal (25). Den direkten Kontrahenten des Opfers nannte das Portal Robert (15). Freunde des Todesopfers nannten sie „Assis“, bekannt für ihre Aggressivität. Die wirklichen Namen, so „Focus“, seien der Redaktion bekannt, wurden jedoch bei den unter 18-Jährigen durch Pseudonyme ersetzt. „Jahan“ und „Mehmet“ hätten sich nach  Zeugenaussagen dann eingemischt, um die brutale Schlägerei zu beenden oder aber um ihrem Kumpel „Robert“ zu helfen. Letztendlich habe aber der 25-Jährige Pascal dem Opfer zwei kräftige Schläge gegen den Kopf und einen Schlag auf die Leber gegeben, worauf der 15-Jährige zusammenbrach, sich mit Hilfe seiner Freunde zu einer Treppe schleppte und dort bewusstlos wurde.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau wurden fünf Tatverdächtige am Dienstag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle und einen Unterbringungsbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge.“

(Stefan Gaisbauer, Polizeisprecher)

Der 14-Jährige wurde in eine Anstalt zur Vermeidung der Untersuchungshaft eingeliefert, die vier anderen Tatverdächtigen in eine JVA.

Staatsanwaltschaft und Kripo in Passau ermitteln. Weitere Zeugen werden gesucht. Bitte meldet euch unter Telefon 0851 / 9511 – 0.