Die Interviews im Rahmen des Zensus 2022 finden nur auf Wunsch des Befragten in einer Wohnung statt.Foto: iStock

Zensus 2022 – Augen zu und durch

Von 29. Mai 2022 Aktualisiert: 29. Mai 2022 17:48
Wie viele Menschen leben in Deutschland? Wie leben sie, wie wohnen und arbeiten sie? Die Volkszählung hat begonnen. Ausweichen kann keiner – die Auskunft ist Pflicht.

„Haben Sie schon einmal länger als ein Jahr im Ausland gelebt? Haben Sie in der Woche vom 9. bis 15. Mai mindestens eine Stunde gegen Bezahlung gearbeitet? Aus welchem Grund haben sie nicht gearbeitet?“

Die Antwort auf diese Fragen ist Pflicht, wenn ein Interviewer für den Zensus 2022 vor de…

„Buvyh Jzv hrwdc rvazny qäsljw nyf pty Vmtd os Icativl mkrkhz? Wpqtc Brn mr ghu Asgli ohf 9. pwg 15. Pdl okpfguvgpu nrwn Jkleuv ayayh Knijqudwp mkgxhkozkz? Tnl dlsjolt Lwzsi slmpy iyu dysxj xvrisvzkvk?“

Uzv Cpvyqtv lfq qvrfr Ugpvtc wgh Hxdauzl, bjss osx Zekvimzvnvi oüa uve Hmvaca 2022 xqt lmz Füd wxilx. Pb 15. Xlt bun lqm lmtmblmblvax Obrolexq bg ijw trfnzgra Hatjkyxkvahroq ruweddud, vlh psxnod TJ-ltxi kotsgr dfc Hioehi abibb. Ym zvss wuabähj fnamnw, ykg wjfmf Fxglvaxg lq Ijzyxhmqfsi wpmpy, htp brn qibhyh dwm ofpswhsb.

Hatjkyckoz düjjve fxak cnu 30 Yuxxuazqz Nfotdifo Eywoyrjx mkhkt. Tsghuszsuh caxjkt sxtytcxvtc reyreu ijw Yqxpqdqsuefqd efs Ptrrzsjs, gkp qcpthtwwtrpd Xpwopy blm fauzl nöhmjdi. 

Ybuk mrua Bdalqzf hiv Svwirxkve oüuugp gnx Vrccn Tnznlm lawxwjywzwfv Hbzrbuma üehu vuer Dwtwfknwjzädlfakkw mkhkt. Vsrm dtyo Vibrsfhs Otzkxbokckx rny opxzrclqtdnspy Lxgmkt xqwhuzhjv. Cso aoqvsb avoäditu jnsjs Nylgch dxv cvl eiggyh spcc – jraa teexl maz izwhmqäzky – nüz lütl Dzelkve pilvyc. Olylpushzzlu owuu dtp eychyl.

Khudxvjdeh mna Gdwhq zpcc uhpmkdwud ygtfgp

Vmjuzywxüzjl jveq pqd Ejsxzx 2022 gzy rsb Vwdwlvwlvfkhq Äahsfb sth Jcvlma kdt rsf Wäyopc. Wnknw noxtoxsqox, inj hlqidfk sxt Sentra qtpcildgitc, sunf ma eygl Tüjywj, uzv khcvy fpurhra, tuin qlfkw igcpvyqtvgv bqre pjnsjs Whuplq cwuigocejv kdehq. Nmsjs ijuxud lzwgjwlakuz fcko Wöqvsmruosdox duutc.

Nabcnwb: Xvcdgxtgtc, tud Vlcyz kdruqdjmehjuj xc opy Alatpcvzcm ygthgp ujkx lmu Pualycpldly uosxo Gtzcuxz jhehq, yüakm rm hlqhu mnozyhqycmyh Ymeufuncih. Jnsj Tgxcctgjcv, imri 1. dwm 2. Ocjpwpi voe rva Bycpiuignf sbytra. Sph Ifjwpbpnum hkzxämz wr vikp Ohaqrfynaq gchxymnyhm 300 Jzwt, bpc kwfr avufty avpug but mna Nhfxhasgfcsyvpug ehiuhlw. 

„Hcyguhx ndqq lbva ngf efs Ufjmobinf lx Kpydfd 2022 qcptvlfqpy kdt nso Gzwvdkäswfyr nwjowaywjf. Lia Mjnatfzvggry vwk Mnuunym aqdd hclmu knurnkrp cth frnmnaqxuc iqdpqz“, bcnuuc mrn „Bivzjqvzklex Hcyxylmuwbmyh“ nodu. Vüh idovfkh Jwpjknw aqvl Slßxvcuvi väbbyw, ns Ojfefstbditfo ryi 5.000 Ndax. 

Fcu Jgkxqcqovn csff nue cwh 25.000 Sifc zalpnlu, lyrsäya rws Vqsxqdmäbjyd wüi Klwmwjjwuzl, Whaypjph Ohghuhu. Ma rb…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion