Zuschauerin empört: ZDF gibt „Beihilfe zum Linksterrorismus“

Epoch Times28. August 2018 Aktualisiert: 28. August 2018 18:11
Offener Brief an das ZDF: Ulla Steiner kritisiert, dass eine öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt zur besten Sendezeit Hinweise und Tipps aus der linken Gewaltszene gibt.

Nachstehend finden Sie einen „Offenen Brief“ von Ulla Steiner, den sie am Wochenende bereits an das ZDF geschickt hat, und in dem sie kritisiert, dass eine Öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt zur besten Sendezeit Hinweise und Tipps gibt, wie „mensch“ ohne Spuren zu hinterlassen Gewalt gegen Andersdenkende, deren Familien und Mitarbeiter sowie deren Hab und Gut samt Wahlplakaten und Wahlbroschüren ausüben kann.

Es wird in der Sendung der Name des Machwerks genannt („Riot-Maker“) und einige Passagen daraus gezeigt. Auf das Leben und die Gesundheit der Andersdenkenden wird im Indymedia-„Riot Maker“ keine Rücksicht genommen (S.37).

Über den Begriff „Riot Maker“ ist Frau Steiner im Internet auch sofort auf die professionelle Broschüre „Reiseführer für Krawalltouristen“ gestoßen. Sie schreibt uns: „Unglaublich, dass das ZDF quasi Gewaltbereite in ihrem Vorhaben bestärkt und auch noch Hinweise auf ein Machwerk gibt, das offensichtlich frei zugänglich im Netz einzusehen und herunterzuladen ist. Überzeugen Sie sich doch bitte selbst und schauen Sie sich die fast 40 Seiten genau an. Das ist m.E. eine Anstiftung zu einer Straftat bzw. Beihilfe zum Linksterrorismus und geht weit über Aufklärung hinaus.“

Weiter bat Sie uns, den Offenen Brief, den sie bereits an das ZDF verschickt hat, zu veröffentlichen, was wir hiermit tun.

Liebes ZDF,

die Behinderung eines ZDF-Teams beim Filmen eines Pegida-Aufmarsches ist zur Zeit der große Aufreger in allen Medien. Diese Geschichte wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen, da es sich ja – Gott stehe uns allen bei! – um eine „mutmaßliche“ Einschränkung der Pressefreiheit handelt.

Diesen Aufreger, liebes ZDF, kann ich lässig toppen, und ich hoffe auf eine ähnlich empörte Berichterstattung über die eigenen Verfehlungen in den Hauptnachrichten.

Schon seit ein paar Wochen wundere ich mich, dass die Pressemeute und Politiker aller Couleur das ZDF ungeschoren davonkommen lassen mit der namentlichen Vorstellung einer Broschüre aus dem Internet, die noch unerfahrenen Antifanten professionelle Hilfestellung geben kann, falls diese noch nicht wissen, wie man z.B. Hausfassaden am effektivsten mit Farbe ruiniert: Beutel, Flaschen, Weihnachtskugeln u.ä. am besten mit wasserunlöslicher Farbe befüllen und gegen die Fassade schleudern, so der Hinweis. Aber Achtung, liebe Anfänger und Fortgeschrittene, dass ihr selbst keine Farbspritzer abbekommt, die euch verraten könnten.

Der Neuling weiß nicht, wie man am schnellsten ohne Spuren zu hinterlassen, ein Auto in Flammen aufgehen lässt oder eine brennende Straßenblockade errichtet? Kein Problem, die Broschüre weiß Rat. Für Fortgeschrittene wird in der Broschüre auch auf perfide Straßensperren aufmerksam gemacht, die allerdings mit einem (Warn?)-Hinweis versehen sind, dass diese für die Zielperson(en) „lebensgefährlich“ werden könnten.

Offensichtlich weiß auch der Herausgeber der Broschüre, dass die leicht zu manipulierenden Neu-Antifanten nicht gerade zu den hellsten ihrer Generation gehören. Ob die Frischlinge es wohl schaffen, die Adressen von AfD- und CSU-Büros herauszufinden? Da wollte der Herausgeber kein Risiko eingehen und hat ALLE Adressen fein säuberlich in die Broschüre aufgenommen. Genaue Wegbeschreibungen zu bestimmten Veranstaltungen dürfen auch nicht fehlen. Es wäre ja zu peinlich, wenn der Nachwuchs das Ziel nicht finden würde oder – Gott bewahre! – vielleicht die falsche Veranstaltung attackieren würde.

Es gibt in der Broschüre aber auch jede Menge Hinweise, wie es der Ungeübte verhindern kann, gleich beim ersten Mal „hopps“ genommen zu werden, z.B. wird darauf hingewiesen, dass Unvorsichtige sogar auf Pflastersteinen Fingerabdrücke hinterlassen könnten. Und Achtung, wenn Glasscheiben oder Flaschen zerschlagen werden: Kleinste Verletzungen könnten DNA-Spuren hinterlassen! Also alles nicht so einfach, wie sich der kleine Antifant das vorstellt.

Einiges aus der Broschüre hat das ZDF – unglaublich aber wahr – in einer Sendung zur Mittagszeit mit Bild- und Wortbeiträgen dem verdutzten ZDF-Zuschauer sogar gezeigt. Der Titel der Broschüre wurde ebenfalls genannt, damit „mensch“, wie der Leser in dem Machwerk genannt wird, sie leicht im Netz finden kann.

Ganz erstaunlich, was das ZDF für Geschütze auffährt, um einerseits das Durchschnittsalter seiner Zuschauer zu senken und anderseits mit unschuldigem Augenaufschlag dabei zu helfen, politisch engagierten Menschen zu schaden, die dem ZDF ein Dorn im Auge sind. Gewalt statt Argumente? Wenn das ZDF solche Hilfestellung für gewaltbereite junge Leute gibt, werden sich diese des Unrechts, das sie anderen Menschen antun, niemals bewusst. Im Gegenteil, sie werden in ihrem Tun nur bestärkt.

Tja, liebes ZFD, wie heißt es so schön: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit (Pflaster-)Steinen werfen, ob mit oder ohne Fingerabdruck.

Mit nicht ganz freundlichen Grüßen

U. Steiner

PS: Wetten, dass Ihre politische Redaktion es in den nächsten vier Wochen nicht schaffen wird, eine lückenlose Dokumentation zusammenzustellen, wo akribisch alle Übergriffe seit 2015 aufgelistet sind, die es auf AfD-Politiker gab, ihre Familien und Mitarbeiter, ihr Hab und Gut, ihre Geschäftsstellenbüros, Wahlkampf- und Informationsmaterial. Liege ich falsch, wenn ich befürchte, dass die ZDF-Redakteure den entsprechenden Auftrag dazu gar nicht erst erhalten werden?

Hier noch ein link zur Sendung:

Einzelheiten zum Buch siehe hier:

https://de.indymedia.org/sites/default/files/2018/04/reisefuehrer-web.pdf

(mcd)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Panorama
Newsticker