Trumps große Siegesserie geht weiter

Von 1. October 2018 Aktualisiert: 2. Oktober 2018 10:01
Es gibt kein Chaos im Weißen Haus – Wenn Trump spricht, hören kluge Leute zu. Seine Präsidentschaft ist voller Errungenschaften, und er meinte, dass die Zerschlagung des Deep State seine beste Leistung sein könnte.

Ende Dezember 2017 schrieb David Prentice einen Artikel über das konsequente und positive erste Amtsjahr von US-Präsident Donald Trump. Die Liste seiner Erfolge war und ist beeindruckend.

Unsere linken Medien beschreiben Trumps Präsidentschaft als turbulent ‑ ein Konstrukt, das sie sich ausgedacht haben und das nicht existiert. Das neue Buch „Fear: Trump in the White House“ des Investigativjournalisten Bob Woodward ist ein sehr gutes Beispiel dafür. In seinen letzten Interviews beschrieb Woodward das Weiße Haus unter Trump als aufsässig, außer Kontrolle geraten und tobend. Das ist die bevorzugte Schilderung der Linken, der Demokratischen Partei und ihrer Vorhut ‑ der Mainstream-Medien.

Diese Berichte über Trump drehen sich um eine fiktive Person im Weißen Haus, eine von den Linken ausgebrütete Fiktion: Er hat mit Russland zusammengearbeitet, um die Wahl zu gewinnen. Er ist ein unfähiger Dummkopf, der zu viel twittert, während das Land zur Hölle fährt. Mit dem jüngsten Wirtschaftserfolg hat er nichts zu tun. Seine Tweets sind sehr gemein. Und natürlich ist er rassistisch, hasst Frauen und ist Hitler.

Nichts von alledem entspricht der Wahrheit. Diese Schilderungen, insbesondere die von Woodward, sind absolut lächerlich.

John Solomon von „The Hill“, ein wirklicher Reporter, der Anfang des Monats ins Weiße Haus ging und Präsident Trump, im Gegensatz zu Woodward, interviewte, sagte Folgendes: „Der Präsident hätte nicht gelassener sein können. Die Organisation im Weißen Haus ist voll funktionsfähig, und der Präsident beantwortete die ihm gestellten Fragen außerordentlich gemäßigt und ausführlich.“ Solomon hat einfach das Herz aus Woodwards Tirade herausgeschnitten. Es gibt kein Chaos im Weißen Haus.

Trumps Außenpolitik ist meisterhaft

Trumps Erfolge setzen sich weiter fort. Trotz der Täuschungen durch die Medien geht das Wirtschaftswunder unvermindert weiter. Alle Indikatoren zeigen die Wirtschaftskraft, die wir in unserer Geschichte nur wenige Male gesehen haben. Das Vertrauen der Verbraucher und der Unternehmen und die allgemeine Zufriedenheit mit der Wirtschaft sind sehr hoch.

Der Aktienmarkt hat Aufwind, ebenso der Anstieg der Löhne, die Produktion sowie das Beschäftigungswachstum für alle, die arbeiten wollen. All das ist das Ergebnis der Politik von Präsident Trump.

Auch Trumps Außenpolitik ist meisterhaft. Nordkorea kam an den Verhandlungstisch; keine Raketentests mehr. Kim scheint ein ernsthafter Akteur in einer historischen Zeit geworden zu sein. Die neuesten Informationen über Nordkorea sind überaus positiv. So etwas haben wir seit dem Fall der Berliner Mauer nicht mehr erlebt.

Trump zog sich aus dem katastrophalen iranischen Abkommen zurück, und vermutlich werden die Mullahs dort mit der Zeit viel verlieren, wenn nicht sogar ihre Macht. Er hat den ISIS buchstäblich zerstört. Der Nahe Osten ist ruhig geworden und wir werden wieder respektiert. Russland rudert zurück, da wir nun wieder das Sagen haben. Und China wird herausfinden, wie man nicht von ihm ausgenommen wird. Ihre zukünftige Weltherrschaft ist in Gefahr.

Regieren aus dem Hintergrund gibt es nicht mehr. Das war die totale Katastrophe von Barack Obama, Hillary Clinton und John Kerry. Präsident Trump hat uns eine überraschende Seite gezeigt – die eines außenpolitischen Genies. Die Handelsabkommen werden zur Besserstellung der USA der Reihe nach neu verhandelt. Die NATO beginnt, ihren gerechten Anteil zu zahlen. Der Spott der UN-Diktatoren und ihre Brüskierung uns gegenüber enden allmählich. Trump gewinnt weiter, genau wie Amerika.

Heimerfolg: Trump erneuert die Justiz

Ein weiterer stiller Erfolg: Die noch ausstehenden Ernennungen von Richtern der unteren US-Gerichte werden fortgesetzt. Trump erneuert die Justiz. Die Ironie ist, dass es ihm gelingen könnte, unsere Justiz tatsächlich wieder groß zu machen. Sein positiver Stempel ist gewiss, und dabei ist er noch nicht einmal zwei Jahre im Amt.

Wenn wir den Kavanaugh-Unsinn hinter uns haben, wird Trump zwei große Richter ernannt haben, um den Supreme Court für eine Generation zu prägen. Es ist wahrscheinlich, dass er vor dem Jahr 2020 noch mindestens einen weiteren Richter ernennen wird. Wer weiß, seine Ernennungen sind womöglich positiver als die von allen Präsidenten im vergangenen Jahrhundert.

Die Linken hassen ihn für alle diese Erfolge. Denn er macht ihre Machtbasis buchstäblich zunichte. Auch sind die #nevertrumpers, Bill Kristol, George Will, Jonah Goldberg und der Rest bedeutungslos geworden. Als was für verächtliche Dummköpfe sie sich gezeigt haben.

Sein letzter Erfolg: Die augenblickliche Zerschlagung des Deep State. Ich weiß, ich weiß, was für eine Zerschlagung, werden Sie sich fragen. Es hat weder Anklagen noch Verhaftungen gegeben, und auch niemand ist ins Gefängnis gekommen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Dennoch … Die von Obama ernannten Personen sind in ihren Versuchen, Trump zu Fall zu bringen, gescheitert. Einer nach dem anderen wurden sie geoutet. Und einer nach dem anderen sind sie in großer Gefahr, rechtlich und finanziell.

Da ich Trumps Standpunkt in Bezug auf Rache kenne, möchte ich nicht der ehemalige CIA-Direktor John Brennan oder der ehemalige FBI-Direktor Jim Comey sein. Auch nicht der ehemalige stellvertretende FBI-Direktor Andrew McCabe, der ehemalige FBI-Agent Peter Strzok, die ehemalige FBI-Anwältin Lisa Page, der Justizminister Bruce Ohr, dessen Frau Nellie Ohr oder eine der anderen weniger bedeutenden Figuren. Und ganz bestimmt nicht Hillary Clinton.

Robert Mueller hat versagt und hat nichts in der Hand, sogar Woodward hat das zugegeben. Eines steht fest, dieser Deep State wird das verlieren, was er am meisten schätzt: seine Glaubwürdigkeit. Diesbezüglich ist klar: Präsident Trump gewinnt; diese Schlacht hat er gewonnen.

Wenn man sich die jüngsten Interviews mit dem ehemaligen außenpolitischen Berater der Trump-Kampagne Carter Page anschaut, ist kaum zu übersehen, dass diese Verschwörer in den finanziellen Ruin getrieben werden. Wie Tucker Carlson, Moderator bei „Fox News“, sagte, freue er sich darauf, dass Page ein sehr reicher Mann sein werde. Page wird sie alle bankrott machen und seine Klagen werden episch sein. Alle ihre unrechtmäßig erworbenen Gewinne: Puff! Werden im Nu verschwunden sein. Es wird sein wie Schadenfreude auf Steroide.

Die Zerschlagung des Deep State könnte Trumps wichtigste Leistung sein

Lassen Sie mich mit dem jüngsten Trump-Interview von John Solomon abschließen. Der Präsident sagte, dass seine Gipfelleistung die Aufdeckung dieser korrupten FBI-Ermittlung sein könnte. Das ist ein beträchtlicher Satz. Seine Präsidentschaft ist voller Errungenschaften, und hier sagt er, dass die Zerschlagung des Deep State seine beste Leistung sein könnte.

Die meisten Mitte-Rechten haben gelernt zuzuhören, wenn er so etwas ankündigt. Seine Erfolgsbilanz hinsichtlich bedeutender Ankündigungen ist episch ‑ vom Wirtschaftswunder über Korea bis hin zu seiner Ankündigung der „Telefonüberwachung“. Wenn Präsident Trump etwas so Überwältigendes sagt, ist das eine große Ankündigung.

Er weiß, dass er gewonnen hat; er weiß, dass das alles nur seinen Lauf nehmen muss. Wie ernst war diese Verschwörung? Sehr ernst. Es ist vielleicht die schlimmste und ungeheuerlichste Handlung unserer eigenen Regierungsbeamten überhaupt. Der Versuch, einen Präsidentschaftskandidaten durch einen von einem früheren Präsidenten Beauftragten des Deep State illegal auszuschalten? Beispiellos. Noch schlimmer ist, dass der fortgesetzte Versuch, ihn aus fadenscheinigen Gründen seines Amtes zu entheben, mehr als beispiellos ist. Das war und ist wirklich bösartig.

Wie der Schriftsteller Brian Cates sagte, weiß Präsident Trump seit geraumer Zeit von all dem. Er kennt die Akteure und deren Rollen und weiß von ihren illegalen und aufrührerischen Handlungen. Dass er das als vielleicht wichtigste Arbeit seiner Präsidentschaft bezeichnet, ist etwas, das wir zur Kenntnis nehmen müssen. Wenn Trump spricht, hören kluge Leute zu.

Ist der Sumpf trockengelegt? Nein, es gibt noch keine Anklagen. Aber die Täter sind bereits scharenweise zunichte gemacht. Sie wissen es vielleicht nicht, sie kämpfen womöglich dagegen an, aber sie werden zerstört, im Hinblick auf ihre Reputation sowie finanziell. Hoffentlich auch rechtlich, denn sie alle verdienen Gefängnis für das, was sie getan haben.

Noch eine letzte Sache. Er hat wirklich gewonnen. Die Freigabe der FISA-Dokumente ist wahrscheinlich erst der Anfang. Ich hoffe, es endet mit Strafverfolgung. Aber eines ist sicher: Sie alle werden ruiniert, einer nach dem anderen.

Also vergessen Sie die Medien-Berichte. Trump ist kein unfähiger Dummkopf, der in den Sog seiner selbst geraten ist. Als Konservative haben wir es, wie alle Amerikaner, seit Reagan nicht mehr so gut gehabt. Verflixt, wir hatten es vielleicht noch nie so gut. Ungeachtet des Medienrummels sind die Linken auf der ganzen Linie im Rückzug, und werden es zumindest für den Rest von Trumps Präsidentschaft auch bleiben.

Amerika, fasse dir ein Herz! Du wirst wieder groß werden. Lasst uns weitermachen.

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten des Autors spiegeln nicht zwangsläufig die Ansichten von „The Epoch Times“ wider. Das Original erschien in der englischen „The Epoch Times“ (deutsche Bearbeitung von aw). Originalartikel: Trump’s Big Winning Streak Continues

Themen
Newsticker