Die US-Schauspielerin Jane Fonda wurde bei Klimaprotesten verhaftet.Foto: Christian Charisius/dpa

Schauspielerin Fonda (81) bei Klimaprotesten in Handschellen abgeführt

Epoch Times12. Oktober 2019 Aktualisiert: 12. Oktober 2019 17:30
Knallroter Mantel, schwarz-weiße Mütze mit einem Protestschild in der Hand. So wurde amerikanische Schauspielerin während einer Protestaktion vor dem US-Kapitol verhaftet.

Die US-Schauspielerin Jane Fonda ist bei einem Klima-Protest in Washington festgenommen worden. Laut  „Spiegel“ war sie eine von 16 Teilnehmern auf einer nicht genehmigten Demonstration.  Behinderung und Störung der öffentlichen Ordnung lautete der Vorwurf. Nach einigen Stunden wurde die bekannte Schauspielerin aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Auf Twitter war ein Video des Sender „skynews“ zu sehen, das zeigt, wie sie in einem knallroten Mantel bei der Protestaktion vor dem Kapitol in Handschellen von der Polizei abgeführt wurde.

Auf Twitter hatte sie zuvor dazu aufgerufen, sich an dem Protest zu beteiligen, auch wenn sie verhaftet werden würde. Fonda sagte in einer Video-Botschaft, die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg habe sie inspiriert.

Aufgrund der Aussage von Greta Thunberg, die Welt stehe in Flammen, taufte Fonda mit ihren Mitstreitern die Demo auf „Fire Drill Friday“.

(dpa/sua)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion