Neue historische Funde

Kornkreise doch kein Betrug?

von Belinda McCallum / The Epoch Times, Mittwoch, 20. Februar 2013 09:20

 

Anzeige

Bilder von Kornkreisen aus dem Jahr 1945, die im Vereinigten Königreich aufgenommen wurden, sollen als Beweise dafür gelten, dass diese Formationen nicht von Betrügern stammen.

Greg Jefferys, ein Doktorand an der Universität von Tasmanien in Hobart, entdeckte viele Kornkreise in historischen Google Earth Bildern von 1945, die damals zur Untersuchung der englischen Landschaft erstellt wurden.

“Diese Entdeckung widerlegt die Behauptung einiger Künstler, sie selbst wären die einzigen Erschaffer von Kornkreisen”, berichtet Jefferys der Birmingham Mail. „Das zeigt lediglich, dass der wahre Ursprung der Kornkreise unerklärt bleibt.“

“Ich hoffe, diese Entdeckung wird das Interesse für Kornkreise unter den Wissenschaftlern, die von den betrügerischen Behauptungen hinters Licht geführt wurden, wieder entfachen.“

Jefferys wurde durch das Studium eines Artikels des Journals Nature aus dem Jahr 1800 inspiriert, der besagt, dass Kornkreise seit dem 18. Jahrhundert beobachtet wurden.

Er glaubt, wie viele andere auch, dass hochfrequente elektromagnetische Strahlung für Formung der seltsamen Muster verantwortlich ist.

“Völlig unklar ist noch immer, was diese Energie erzeugt und so steuert, dass diese kreisförmigen Muster entstehen können“, erklärt Jefferys der Zeitung. „Das ist eine der Fragen, die ich hoffe zumindest teilweise beantworten zu können.“

Laut Freddy Silva, Author und Experte für Kornkreise, bilden sich diese Muster durch Einwirkung von Energie.

“Kornkreise sind organisierte harmonische Gebilde, die sich rund um den Erball finden lassen und das Ergebnis der Wechselwirkung einer spezifischen Energieform mit der Umwelt“, sagt Silva in einem Blog Post. „Diese Energie besteht aus akustischen, magnetischen und Licht-Komponenten.“

„Bis heute wurde aus 29 Ländern über Kornkreise berichtet. Als gestalterisches Medium kamen Weizen-, Gersten-, Reis-, Leinsamen- und Rapsfelder, sowie Wälder und Eisflächen zum Einsatz.“

Kornkreise liefern mit ihrem Erscheinen immer wieder Stoff für kontroverse Diskussionen. Völlig unerklärt bleibt zum Beispiel bis heute, mit welcher Technik die Halme bei der Bildung der Kornkreise gebogen werden ohne sie zu brechen. Auch die Geschwindigkeit und Präzision, mit der besonders große und fein strukturierte Kornkreise gebildet wurden, stellen die Wissenschaft vor ein Rätsel.

Sollten Kornkreise nicht von Menschenhand gemacht worden sein, dann ergibt sich vor allem die Frage, welchem Zweck sie dienen, ob diese ästhetischen Gebilde vielleicht eine Art besonderer Kunstform darstellen und ob sie eine Bedeutung haben.

Originalartikel auf Englisch: Historian: Old English Crop Circles Prove No Hoaxing Involved



Schlagworte

Kornkreise,
Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige