Shen Yun – größte Herausforderung für das Regime in China

WASHINGTON – Seit 35 Jahren stellt sich der Dissident Wei Jingsheng gegen die Diktatur der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh). Am 29. Januar sah er im Kennedy Center das, was er …

WASHINGTON – Seit 35 Jahren stellt sich der Dissident Wei Jingsheng gegen die Diktatur der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh). Am 29. Januar sah er im Kennedy Center das, was er als die größte Herausforderung für die Existenz der KPCh betrachtet: eine Aufführung von klassischem chinesischen Tanz und Musik durch die in New York ansässigen Shen Yun Performing Arts.

Laut Wei „zeigt das unpolitische Programm von Shen Yun das grundlegende Problem mit der KPCh: Die KPCh versuchte, China den westlichen Marxismus aufzupfropfen und die traditionelle chinesische Kultur vollständig zu zerstören.“
Das nahm seinen entscheidenden Beginn während der Kulturrevolution. Wei sagte: „Die heutige Partei ist immer noch in dem damals propagierten Glauben verwurzelt: es ist ein Verbrechen, menschlich zu sein, und es ist ein noch größeres Verbrechen spirituell zu sein.“
Wei denkt, dass das Buch die „Neun Kommentare über die Kommunistische Partei“ geholfen habe, die Haltung der Partei als eine Religion zu erkennen, indem die KPCh dort als Kult bezeichnet wird. Kulte erhalten sich, indem sie die Menschen kontrollieren und sie durch Gehirnwäsche zu Narren und Sklaven machen, so Wei.
Lesen sie weiter auf Seite 2: „Jetzt glauben sie nur noch an das Geld“
[–]
„Ein Kult ist auch eine Religion, und er ist gegen alle anderen religiösen Überzeugungen. Wenn die Menschen an eine wirkliche Religion glauben, würden sie nicht mehr an die KPCh glauben. Die Propaganda-Abteilung der KPCh hat mit voller Absicht andere Religionen und die traditionelle chinesische Kultur zerstört und sie mit Partei-Elementen ersetzt, um ihre Herrschaft aufrecht zu erhalten“, sagte Wei.
„Das chinesische Volk hat nichts mehr, woran es glauben kann. Sie glauben auch nicht mehr an die KPCh.“, sagte Wei. „Und jetzt glauben sie nur noch an das Geld. Doch eine Gesellschaft kann so nicht weitermachen.“
Da mehr und mehr Chinesen dies realisieren und aufwachen, haben die Dinge einen Wendepunkt erreicht. Nun fürchtet die KPCh, dass die Kultur, die sie aus der Sowjetunion importiert hat, ersetzt wird.
Die Webseite von Shen Yun beschreibt als deren Mission, die „wahre, göttlich inspirierte Kultur Chinas wieder aufleben zu lassen.“

Wei sagte, dass das Streben nach Spiritualität universell und bei allen Menschen angeboren sei, und die Aufführungen von Shen Yun hätten das Bewusstsein der Menschen geweckt.
Durch die Darstellung der traditionellen Kultur Chinas stellt Shen Yun die größte Herausforderung für die KPCh dar, so Wei, und die Chinesen seien wieder für die Schönheit der eigenen traditionellen Kultur erwacht.
Lesen sie weiter auf Seite 3: „Shen Yun predigt keine politische Doktrin“
[–]
Das chinesische Volk erkennt, dass das, was Shen Yun zeigt, ihre wahre Kultur ist, und das, was die KPCh zeigt, falsch ist. In diesem Sinne ist Shen Yun für das chinesische Volk sehr wichtig, sagte Wei.
„Shen Yun erlaubt es auch Westlern zu verstehen, was das eigentliche China ist, sagte Wei. Westler haben weniger Kenntnisse über die chinesische Kultur, weil die meisten chinesischen Gelehrten im Westen in der wissenschaftlichen, politischen oder ökonomischen Forschung tätig sind, und nur wenige mit der Einführung echter chinesischer Kultur in den Westen beschäftigt sind. Die Künstlertruppen, die von der KPCh organisiert werden, tragen immer Elemente des Kommunismus in sich und werden vom westlichen Publikum nicht akzeptiert.“, sagte Wei.
Wei sagte weiter, dass Shen Yun keine politische Doktrin predige, sondern nur die Kultur fördere. Ihre künstlerische Darstellung ermögliche es dem westlichen Publikum, die chinesische Kultur durch Wahrnehmung und Intuition zu erfahren.
Wei sagte, dass das westliche Publikum durch Shen Yun die Schönheit der chinesischen Kultur sehen und so verstehen könne, wie Chinesen denken und handeln.
„Was Shen Yun vorführt, ist viel wichtiger als akademische Forschung“, sagte Wei. „Die Menschen im Westen mögen die chinesische Wirtschaft, die chinesische Politik, und die chinesische Führung studieren. Allerdings könnten deren Führung jeden Augenblick ausgewechselt werden. Akademische Forschung aus dieser Perspektive ist temporär und für die Menschen nicht sehr überzeugend.“
Er sagte: „Die KPCh wird bald vollständig zerfallen.“
Wei Jingsheng ist ein bekannter chinesischer Dissident. Unter seinen zahlreichen Ehrungen finden sich der Robert F. Kennedy Memorial Human Rights Award von 1996, der Sacharow-Preis für geistige Freiheit, verliehen vom Europäischen Parlament, und der Olof Palme Memorial Preis von 1994. Nach 15 Jahren der Haft in chinesischen Gefängnissen für seinen Einsatz für Demokratie, lebt er seit 1997 in den USA, von wo aus er seinen Kampf fortsetzte.
Artikel auf Englisch: Renowned Chinese Dissident: Shen Yun Poses Greatest Challenge to Chinese Regime
Shen Yun Performing Arts wird auf seiner Welttournee 2013 im März in Wien, Berlin und Frankfurt und im April in Stockholm und in Paris gastieren.
The Epoch Times ist Medienpartner von Shen Yun Performing Arts.
Termine:
Wien
Wiener Stadthalle, Halle F
Vogelweidplatz 14
Fr, 1. März 2013 um 19:30 Uhr
Sa, 2. März 2013 um 19:30 Uhr
Berlin
ICC Berlin
Fr, 22. März 2013 um 19:30 Uhr
Sa, 23. März 2013 um 19:30 Uhr
So, 24. März 2013 um 15:00 Uhr
Lausanne
Theatre Beaulieu Lausanne
Av. Des Bergières 10 CP 89
Di, 26. März 2013 um 20 Uhr
Mi, 27. März 2013 um 20 Uhr
Frankfurt a.M.
Jahrhunderthalle, Pfaffenwiese 301
Fr, 29. März 2013 um 17:00 Uhr
Sa, 30. März 2013 um 19:00 Uhr
So, 31. März 2013 um 14:00 Uhr
So, 31. März 2013 um 19:00 Uhr
Stockholm
Cirkus Arena
Djurgårdsslätten 43-45
Mo, 8. April 2013 um 19:00 Uhr
Di, 9. April 2013 um 14:00 Uhr
Di, 9. April 2013 um 19:00 Uhr
Paris
Palais des Congrès de Paris
2 place de la Porte Maillot
Fr, 12. April 2013 um 20:30 Uhr
Sa, 13. April 2013 um 15:30 Uhr
Sa, 13. April 2013 um 20:30 Uhr