Erster Spitzenkoch lässt sich aus Michelin-Führer streichen

Ungewöhnlicher Schritt eines Spitzenkochs: Der französische Küchenchef Sébastien Bras lässt sein Drei-Sterne-Restaurant aus dem renommierten Michelin-Führer streichen.

Ungewöhnlicher Schritt eines Spitzenkochs: Der französische Küchenchef Sébastien Bras lässt sein Drei-Sterne-Restaurant aus dem renommierten Michelin-Führer streichen, wie der Verlag am Dienstag mitteilte. Dies sei „eine Premiere“, sagte eine Mitarbeiterin von Michelin. Bras reagiere damit auf den „großen Druck“ in seiner Branche.

Der 46-Jährige leitet seit zehn Jahren das Restaurant Le Suquet in Laguiole in Südfrankreich. Es hat seit 1999 drei Michelin-Sterne. Damit werden laut dem Verlag die besten Küchen der Welt ausgezeichnet.

Nun habe er die Streichung aus der Neuauflage des Michelin-Führers verlangt, die am kommenden Montag erscheint. Bisher seien Restaurants nur dann aus dem Michelin verschwunden, wenn sie geschlossen worden seien.

Bras habe private Gründe angeführt: „Er sagt, er schlägt ein neues Kapitel in seinem Leben auf. Wir respektieren diese familiäre Entscheidung“, hieß es aus dem Verlag.  (afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion