Rilke: Die Lehre des Lebens

Epoch Times17. April 2013 Aktualisiert: 17. April 2013 15:30
Eins – lernt man in dem Leben doch: entbehren,und ganz gewiß – ob früher oder spät –des jungen Herzens ungestümes Gähren vergeht. Dann sieht man tränenlos auf mancher Bahre,lernt mählich …

Eins – lernt man in dem Leben doch: entbehren,
und ganz gewiß – ob früher oder spät –
des jungen Herzens ungestümes Gähren
vergeht.

Dann sieht man tränenlos auf mancher Bahre,
lernt mählich Teures missen – und versteht,
daß auch der größte Schmerz im Lauf der Jahre
vergeht.
Frühes Gedicht, 1894
Rainer Maria Rilke
 

 

Themen
Panorama
Newsticker