Gericht: VW darf mutmaßlich radikalem Islamisten nicht kündigen

Das Landesarbeitsgericht Hannover hat die Kündigung eines mutmaßlichen Islamisten bei VW für unwirksam erklärt. Der Autobauer hatte dem Montagearbeiter gekündigt, weil der Verdacht bestand, dass er sich dem militanten Dschihad in Syrien anschließen wollte.
Text Version lesen