Hilfsorganisation geht von 200 Millionen verfolgten Christen aus

Die Verfolgung von Christen nimmt weltweit zu. Mehr als 200 Millionen Christen in 50 Ländern, werden wegen ihres Glauben Schikanen, Gewalt und Verfolgung ausgesetzt sind.

Religiös motivierter Nationalismus, autokratische Regimes und islamistischer Terror haben nach Angaben der christlichen Hilfsorganisation „Open Doors“ 2016 zu einem deutlichen Anstieg verfolgter Christen beigetragen.

In ihrem Weltverfolgungsindex ging die Organisation von mehr als 200 Millionen Christen in 50 Ländern aus, die wegen ihres Glauben Schikanen, Gewalt und Verfolgung ausgesetzt sind.

In den vergangenen neun Jahren hatte Open Doors die Zahl mit etwa 100 Millionen Menschen beziffert. (dpa)