Frau Lai und ihr Begleiter. „Die ganze Show war sehr gut", meinte sie. „Die Tänzer drücken auch die original chinesischen Empfindungen aus."Foto: Peter Sanftmann / The Epoch Times

Chinesische Tradition in Frankfurter Jahrhunderthalle

Von 27. Februar 2011 Aktualisiert: 27. Februar 2011 23:09

Frankfurt a. M. – Schlussapplaus für die erste Station der New Yorker Künstlergruppe Shen Yun Performing Arts auf ihrer Europatournee 2011. In Frankfurt am Main beklatschten die Zuschauer am Sonntagabend die dritte Vorstellung innerhalb zweier Tage. Shen Yun, die „Göttliche Schönheit“ der ursprünglichen chinesischen Kultur, offenbarte sich in Frankfurt bereits das vierte Jahr in Folge.

In den Vortrag von Gesangs-, Tanz und Instrumentalstücken zog es am 27. Februar auch die seit 19 Jahren in Deutschland lebende  Frau Lai, sie ist leitende Angestellte bei einem international arbeitenden Großunternehmen. Bereits im Vorjahr hatte sie Shen Yun in Frankfurt gesehen und wollte es sich nicht nehmen lassen, die Show erneut zu erleben.

Sie sei erneut „beeindruckt“ gewesen von der Show, sagte sie. Vor allem hätten es ihr die harmonische Verbindung von chinesischen und westlichen Instrumenten angetan. „Die ganze Show war sehr gut“, meinte sie. „Die Tänzer drücken auch die original chinesischen Empfindungen aus.“

Friedlicher Protest „inspirierte“

Frau Lai sagte, sie sei von dem Tanzstück „Unsere Geschichte“, in dem die Verfolgung der buddhistischen Meditationsschule Falun Dafa in China dargestellt wird, sie sehr inspiriert habe. „Diese Art des friedlichen Protests, mit der Falun Dafa weltweit gegen die ungerechte Behandlung in China vorgeht – das repräsentiert auch gut die Tradition in der chinesischen Kultur, die ebenfalls gewaltfrei ist.“

Zu den von Shen Yun erfreuten Zuschauern gehörte auch das Ehepaar Urs und Valentina Mente. Dem Betriebsleiter eines Gastronomiebetriebes fiel vor allem die Synchronität der Tänzer positiv auf. „Die Farben der Kleider waren ebenfalls auffällig“, so Mente. Seine Frau Valentina meinte: „China ist ein Riesenland, die Show war eine kulturelle Bereicherung.“

Die Epoch Times Deutschland freut sich, als Medienpartner von Shen Yun Performing Arts World Tour 2011 ihren Leserinnen und Lesern einen exklusiven Einblick in ein einzigartiges Kulturereignis bieten zu können.

www.shenyunperformingarts.org

DEUTSCHLAND

Frankfurt/Main im Februar
Sa, 26.02.2011 – 19:30 Uhr
So, 27.02.2011 – 14:00 Uhr
So, 27.02.2011 – 19:30 Uhr

Ort: Jahrhunderthalle / Pfaffenwiese
Ticket-Hotline: 01805-697469
(0,14€/min aus dem dt. Festnetz)
Online-Bestellung: www.ticketonline.de
Sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Ludwigsburg (Stuttgart) im April
Mi, 20.04.2011 – 20:00 Uhr
Do, 21.04.2011 – 20:00 Uhr

Ort: Forum am Schlosspark – Ludwigsburg
Easyticket +49(0)711-2555555
Online-Bestellung: www.easyticket.de
Sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

ÖSTERREICH

Bregenz im März

Fr 04.03. , 20:00  Uhr

Sa 05.03.11, 15:00 Uhr und 20:00 Uhr
So 06.03.11, 19:00 Uhr

Ort: Festspielhaus/Großer Saal
Platz der Wiener Symphoniker 1
6900 Bregenz
Telefonbuchung: +43 (0) 5574 4080
Onlinebuchung: www.v-ticket.at/

Wien im Mai

So 01.05. 11, 18:00 Uhr
Mo 02. 05. 11, 19:30 Uhr
Di 03. 05. 11, 19:30 Uhr
Mi 04. 05. 11, 19:30 Uhr

Ort: Wiener Stadthalle, Halle F
Vogelweidplatz 14
A-1150 Wien
Telefonbuchung: +43 (1) 7999979
Onlinebuchung:
www.stadthalle.com
www.oeticket.com

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion