Stadt der Tulpen sieht Blütezeit traditioneller chinesischer Kultur

Von 6. März 2010 Aktualisiert: 6. März 2010 9:48

AMSTERDAM, Holland – Die „Stadt der Tulpen“, Amsterdam, sah am Freitag, dem 5. März, die traditionelle chinesische Kultur wieder erblühen. Shen Yun Performing Arts eröffnete die Europa-Tourneee dieses Jahres im RAI Theater. Wiederholter Applaus brandete während der Eröffnungsveranstaltung auf bei der Vorführung von „Der Kaiser leitet ein glanzvolles Zeitalter ein“.

Zeugen dieser Wiedergeburt der chinesischen Kultur wurden die Bildhauerin Romee Kanis und der Wissenschaftler Jaap Hoornstra, Manager eines Solarenergie-Unternehmens. Sie waren aus einem Ort 60 Kilometer südlich von Amsterdam gekommen, um Shen Yun zu sehen. Wir fragten sie während der Pause, wie ihnen gefallen hat, was sie bisher gesehen hatten.

Romee Kanis kommentierte die Farben und die feine Art der Tänzer: „Die Tänzer in ihrer Gesamtheit waren einfach schön.“

„In meiner eigenen Kunst zeige ich viel Bewegung, sehr realistisch. Also ist es für mich auch sehr interessant, hier die Bewegungen der Shen Yun-Künstler anzuschauen. Ich will sie auch in meine Kunst zurückbringen. Es gibt so viele elegante Moves, die ich in meiner Arbeit verwenden kann. Ich behalte das alles in meinem Kopf.“

Ob Rosen oder Tulpen, Blumen müssen es sein in Amsterdam.Ob Rosen oder Tulpen, Blumen müssen es sein in Amsterdam.Foto: Florian Godovits

Jaap Hoornstra war auch sehr angetan von den Bewegungen in den Tänzen.

Ein integraler Bestandteil des Repertoires des aus New York kommenden Ensembles Shen Yun sind Tänze, die Geschichten erzählen aus alten Legenden und moderne Geschichten von erstaunlichem Mut. Alle werden in der Form des klassischen chinesischen Tanzes dargestellt. Die Kunstform des mehrere Jahrtausende alten, chinesischen Tanzes ist erfrischend dynamisch und ausdrucksstark.

Romee Kanis wurde vor allem berührt durch die Tänze, „Tibetischer Lobestanz“ und „Wu Song im Kampf gegen den Tiger“. „Das war wirklich ausdrucksstark. Diese Art von Geschichten anzuschauen, gefällt mir sehr gut“, sagte sie begeistert.

Für Jaap Hoornstra war das Spiel des Shen Yun Touring Company Orchestra viel mehr als nur eine Begleitung  für die Tänze. „Das Orchester war wirklich ‚swinging’. Sie spielten auf einem höheren Niveau, als nur die Tänze zu unterstützen, sie waren wirklich ein Teil davon.“

„Ja, sie waren wirklich stark“, stimmte Romee Kanis zu.

Mit Beitrag von Alexander M. Hamrle.

Shen Yun wird im Amsterdam RAI Theater zwei weitere Aufführungen zeigen am Samstag, den 6.März, und am Sonntag, den  7.März.  Nach Amsterdam folgen mehr als 15 europäische Städte.


Die Epoch Times Deutschland freut sich, als Medienpartner von Shen Yun Performing Arts World Tour 2009 und 2010 ihren Leserinnen und Lesern einen exklusiven Einblick in ein einzigartiges Kulturereignis bieten zu können.

www.shenyunperformingarts.org

Frankfurt/Main Jahrhunderthalle

12. März 2010, 20:00 Uhr

13. März 2010, 19:30 Uhr

14. März 2010, 15:00 Uhr

TICKETS: www.ticketonline.de

Busfahrten nach Frankfurt

Bregenz Festspielhaus / Österreich

23. März 2010, 19:30 Uhr

24. März 2010, 19:30 Uhr

TICKETS: www.v-ticket.at (Ö) , www2.reservix.de (D) , www.ticketcorner.com (CH)

Busfahrten nach Bregenz

Dresden Kulturpalast

14. April 2010, 19:00 Uhr

15. April 2010, 19:00 Uhr

TICKETS: www.ticketcentrale.de

Wien Stadthalle / Österreich

17. April 2010, 15:00 und 19:30 Uhr

TICKETS: www.stadthalle.com

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN