Wer bekommt zuerst seinen Kaffee?Foto: ts/Epoch Times / iStock

Wer bekommt zuerst seinen Kaffee?

Epoch Times4. Dezember 2019
Lassen Sie uns die Gehirnzellen ein wenig aufwärmen. Hier ist ein kleines Rätsel, das entweder ein Kinderspiel ist oder Ihre Impulsivität offenbart. Es hängt davon ab wie scharfsinnig Sie sind. Die Frage lautet: Wer bekommt zuerst seinen Kaffee?

Im Internet kursieren unzählige sogenannte „Brainteaser“. Das sind kleine Rätsel, bei denen jeder glaubt, sie schnell lösen zu können. Aber Vorsicht, manchmal ist ein gutes Auge gefragt – oder aber genug Kreativität. Auch zu diesem Kaffee-starken Rätsel fanden sich einige interessante Antworten.

Das Rätsel selbst besteht aus einigen Wasserbahnen und dem Medium, welches nicht Wasser ist, sondern schwarzer Kaffee.

Wer bekommt zuerst seinen Kaffee?

Lassen Sie sich nicht auf den ersten Blick abschrecken. Es ist nicht so kompliziert. Die Frage ist: „Wer bekommt zuerst seinen Kaffee?“ Trotz der einfachen Frage eilten einige Leute zu einer falschen Schlussfolgerung.

„Gelb, orange, grün, blau – In dieser Reihenfolge“ ist die mit Abstand beliebteste Antwort, aber leider falsch. Nehmen Sie noch einen Schluck, lehnen Sie sich zurück und werfen Sie noch einen Blick darauf.

Wer bekommt überhaupt Kaffee?

Unter den Antworten gab es diese, von der man wahrscheinlich nicht sagen kann, dass sie falsch ist … Ein besonders Kaffee-affiner Nutzer schrieb: „Niemand, Ich trinke gleich alles aus der Kanne.“

In der Tat hat Letzterer nicht ganz Unrecht. Von den vier Kaffeetassen bleiben drei leer. Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie feststellen, dass die Leitungen zu gelb, orange und grün geschlossen sind. Deshalb wird nur die blaue Tasse mit Kaffee gefüllt, ergo der, mit der blauen Tasse, bekommt zuerst seinen Kaffee.

Und nun zur Belohnung ein Stück Kuchen? Lecker … Kuchen würde auch gut zum Kaffee passen! Na vielleicht das nächste Mal. (cs)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion