In Arizona wird nachgezählt.Foto: iStock

Arizona: 2,1 Millionen Stimmzettel werden neu ausgezählt – per Hand

Von 23. März 2021 Aktualisiert: 23. März 2021 12:11
Die Bemühungen des Senats von Arizona, eine erneute Überprüfung der Wahl vom 3. November letzten Jahres durchzuführen, werden konkreter. Es wurde aber noch kein Datum genannt.

Der Senat von Arizona hat eine Neuauszählung von 2,1 Millionen Stimmzetteln der Präsidentschaftswahl 2020 angeordnet. Das sind ca. zwei Drittel der in Arizona abgegebenen Stimmen. Die Auszählung, soll in Maricopa County, dem bevölkerungsreichsten Landkreis des Staates von Hand durchgeführt werden. Maricopa County hatte sich zuvor gegen eine solche Maßnahme gewehrt.

In einer Erklärung erläuterte das Oberhaus Arizonas, dass man vorhabe, eine „breite und detaillierte“ Prüfung durchzuführen. Das beinhalte den Test von Wahlmaschinen, das Scannen von Stimmzetteln, die Suche nach IT-Lücken und eine Handzählung der Stimmzettel. Man habe sich auf ein bevorzugtes forensisches Untersuchungsteam geeinigt und werde bald weitere Details bekannt geben.

Als Grund für die Maßnahmen äußerte die Senatorin Karen Fann, die der Mehrheitsfraktion der Republikaner angehört, dass man das Vertrauen der Bürger in den Wahlprozess zurückgewinnen wolle. Tausende Bürger verlangten nach einem solchen Schritt. Ausschlaggebend dafür waren Unregelmäßigkeiten während der Auszählung der Stimmen im November vergangenen Jahres.

Man strebe an, die Untersuchung zu einer überparteilichen Angelegenheit mit voller Transparenz und in gemeinsamer Zusammenarbeit mit den Beamten von Maricopa County zu machen. Die Überprüfung soll im Landkreis stattfinden, um die Überwachungskette und die Sicherheit von Stimmzetteln und Ausrüstung zu gewährleisten. Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, soll es einen vollständigen Bericht geben, den der Senat und der Landkreis überprüfen könnten.

Wie die Epoch Times bereits berichtete, hatte der Richter des Obersten Gerichts von Maricopa County, Timothy Thomason, im Februar festgestellt, dass die vom Senat des Bundesstaates Arizona ausgestellten Verfügungen zur Überprüfung der Stimmzettel und der Wahlmaschinen gültig sind und durchgesetzt werden sollten (pdf).

Beamte des Maricopa County behaupteten hingegen, dass die Verfügungen rechtswidrig sind. Dem Landkreis zufolge seien mehrere vorangegangene Prüfungen ausreichend gewesen.

Fann erklärte gegenüber Nachrichtenagenturen nach der Entscheidung des Richters, dass es bei ihrem Schritt „nie darum ging, die Wahl zu kippen, es ging um die Integrität des Wahlsystems von Arizona.“ Biden hatte den Staat mit einem geringen Vorsprung von knapp 10.500 Stimmen für sich entschieden.

Jack Phillips hat zu diesem Bericht beigetragen.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: Arizona State Senate Orders Hand Recount of 2.1 Million Ballots From 2020 Presidential Election (deutsche Bearbeitung von mk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion