Chinas U-Boote werden wohl noch eine Weile in Normalgeschwindigkeit tuckern.Foto: Guang Niu / AFP / Getty Images

Chinas Überschall-U-Boot ein FAKE? Medienzoff in USA und China!

Epoch Times28. August 2014 Aktualisiert: 28. August 2014 13:29

Ein Unterwasser-Trip von Shanghai nach San Francisco in nur 100 Minuten – was für eine herrliche Aussicht! Sie beflügelt das chinesische Selbstbewusstsein. „Wow, China ist so stark, jetzt können wir in zwei Stunden die USA angreifen!“ Das ist derzeit Unterton in vielen Berichten chinesischer Medien.

Doch was ist dran an Chinas angeblichem Ultraschall-U-Boot? „Ausgeschlossen, das China über ein derartiges Rüstungsgeheimnis überhaupt reden würde!“, findet ein US-Experte in einem Artikel des Time-Magazin, der das Gerücht als total absurd abstempelt. Und sogar in China ist man uneins über die Story, die wohl eher aus innenpolitischen Gründen propagiert wurde.

(Siehe: „Chinas Überschall-U-Boot – das bestgehütetste Rüstungsgeheimnis!“)

Propaganda-Krieg im Inneren

Jede Nachricht, die das Militär stark aussehen lässt, ist eine Stärkung für Chinas amtierenden Staatschef Xi Jinping. Der hat seine Kontrolle über das Militär in letzter Zeit ausgiebig gezeigt – vor allem durch auffällige Militärmanöver.

Interessanterweise kam ein Dementi zur U-Boot-Story ausgerechnet von der Global Times. Auch sie ist ein großes staatliches Propaganda-Sprachrohr, steht aber Chinas Ex-Staatschef Jiang Zemin nahe. Der 88-jährige KP-Diktator im Ruhestand ist an jeder Nachricht interessiert, die seinen Nachfolger und Erzfeind alt aussehen lässt.

Professor ist plötzlich anderer Meinung

Die Global Times veröffentlichte nun ein mutmaßliches Statement des Professors Li Fengchen. Auf seinen Aussagen basierte ein Artikel der Hongkonger South China Morning Post, der die Story vom Überschall-U-Boot in Umlauf gebracht hatte.

Professor Li will nun laut Global Times nichts mehr mit der Sache zu tun haben: „Ich persönlich finde das ein himmelschreiendes Gerücht. Ich weiß nicht woher die Info kommen soll, mit mir hat das nichts zu tun. Das möchte ich hier klarstellen.“

Auch ein weiterer Experte wurde zitiert: „Es gibt keinerlei Beweise dafür, dass China gerade ein Ultraschall-U-Boot entwickelt. Das ein solches Boot entwickelt werden könnte, ist eine theoretische Analyse der Amerikaner. Aktuell ist unserer Technik nicht so weit entwickelt. Sogar in der Luft befinden uns in der ersten Forschungsphase für Objekte mit Höchstgeschwindigkeiten von 5.800 km/h. Wenn wir das nicht mal mit einem Flugzeug schaffen, wie dann erst unter Wasser?“

Fazit: Wie weit China auf dem Gebiet der Hightech-Unterwasser-Waffen ist, ist völlig unklar.

Echte Gefahr: Chinas Panzer-Zerstörer

Eine echte Gefahr ist dagegen die neue Panzerabwehr-Rakete HJ-12. Diese könnte China bald an die ISIS-Terroristen verkaufen. Sie soll die neueste Generation Panzer zerstören können, die bisher als unbesiegbar galt. Chinas tragbare Panzerabwehr-Raketen sind bei Rebellen- und Terror-Organisationen sehr gefragt.

Siehe auch:

"Wie Chinas Militär ISIS anpowern könnte – Verkauf von neuer Panzerabwehr-Rakete HJ-12 geplant (Videos)

(mz /rf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion