Huawei-Logo.Foto: EMMANUEL DUNAND/AFP/Getty Images

Facebook untersagt Vorinstallation seiner Apps auf Huawei-Smartphones

Epoch Times8. Juni 2019 Aktualisiert: 8. Juni 2019 13:09
Facebook will die Vorinstallation seiner Apps auf Smartphones und anderen Geräten von Huawei künftig verbieten. Mit dem Bann kommt Facebook dem einem Dekret von US-Präsident Trump zur Telekommunikation nach.

Facebook will die Vorinstallation seiner Apps auf Smartphones und anderen Geräten des chinesischen Telekommunikationsriesen Huawei künftig verbieten.

Mit dem Bann komme Facebook dem jüngst erlassenen Dekret von US-Präsident Donald Trump zur Telekommunikation nach, erklärte der US-Internetkonzern am Freitag.

Bereits gekaufte Huawei-Smartphones sind demnach nicht betroffen. Ihre Nutzer könnten die bereits installierten Apps für die Online-Netzwerke Facebook, WhatsApp und Instagram weiterverwenden und auch Updates herunterladen.

Huawei steht derzeit massiv unter Druck. Die USA befürchten chinesische Spionage und Sabotage durch das Unternehmen – das dem kommunistischen Regime in China nahe steht.

Trump hatte US-Unternehmen kürzlich per Dekret die Nutzung von Telekommunikationstechnik untersagt, die als Sicherheitsrisiko eingestuft wird. Hierbei gilt Huawei als Hauptziel. Die USA gewährten zwar nochmals einen dreimonatigen Aufschub, doch läuft die Frist Mitte August aus.

Für den chinesischen Konzern ist die Entscheidung ein weiterer schwerer Schlag. Zuvor hatte bereits Google angekündigt, Huawei-Smartphones künftig nicht mehr mit dem Android-Betriebssystem auszurüsten. (afp/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion