Gastronomieverband nennt Impfpass-System „völliges Desaster“

Von 28. Oktober 2021 Aktualisiert: 28. Oktober 2021 6:23

Schottlands Impfpass-System ist in Kraft getreten. Vergangenes Wochenende griff die Regelung zum ersten Mal. Ein Gastronomieverband bezeichnet die Umsetzung der neuen Verordnung als „völliges Desaster“ und forderte ihre Abschaffung. Malcolm Hudson von NTD mit der Geschichte.

In Schottland ist der Nachweis des vollständigen Corona-Impfschutzes in Nachtclubs und bei Großveranstaltungen erforderlich.

Gleich am ersten Wochenende nach Inkrafttreten der Vorschrift kam es zu einer „besorgniserregenden Anzahl“ von Gewaltdelikten gegen Gaststättenpersonal.

Auch wurden Probleme mit der Impfpass-App gemeldet.

Die Scottish Hospitality Group berichtet, dass ihr Personal mit „unerträglich viel Gewalt konfrontiert war. Einige Lokale verzeichneten einen Kunden-Rückgang um bis zu 40 Prozent.“

Die Unternehmensgruppe bezeichnet das Impfpass-System als „absolutes Desaster“ und fordert, es ganz abzuschaffen.

Eine Sprecherin der schottischen Regierung sagte: „Das Covid-19-Zertifikat ist ein angemessenes Mittel, Menschen zu ermutigen, sich impfen zu lassen, und auch, um den Betrieb von großen Veranstaltungen und Nachtlokalen während eines möglicherweise sehr schwierigen Winters aufrechtzuerhalten“.

Die Impfpass-Verordnung gilt für Nachtlokale mit Musik, Alkohol und Tanz zwischen Mitternacht und fünf Uhr morgens.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion