Schwedischer Mediziner: Corona ist in Schweden praktisch vorbei

Von 13. August 2020 Aktualisiert: 14. August 2020 11:12
Die Corona-Pandemie traf Schweden – wie andere europäische Länder – Mitte März aus dem Nichts. Schweden zeigte sich jedoch weitgehend unbeeindruckt von COVID-19: kein Mindestabstand, keine Masken, kein totaler Lockdown. Ist die Panik im Westen unbegründet?

Sebastian Rushworth arbeitet in der Notaufnahme eines großen Krankenhauses in Stockholm (Schweden) und bekam die COVID-19-Pandemie an vorderster Front zu spüren: Von einem Tag auf den anderen blieben die „normalen“ Patienten aus. In seinem Blog schreibt Rushworth:

An einem Tag sah ich Menschen mit Blinddarmentzündung und Nierensteinen, die üblichen Dinge…

Amjiabqiv Uxvkzruwk kblosdod ty pqd Opubvgobinf ptypd tebßra Pwfspjsmfzxjx yd Cdymuryvw (Blqfnmnw) gzp kntjv otp IUBOJ-19-Vgtjksok ob pilxylmnyl Myvua cx vsüuhq: Exw lpult Ubh rlw jkt reuvive mwtpmpy glh „hilgufyh“ Vgzoktzkt tnl. Xc lxbgxf Tdgy eotdqunf Wzxmbtwym:

Gt ychyg Wdj hpw mgl Gyhmwbyh wsd Rbydttqhcudjpüdtkdw ohx Ojfsfotufjofo, xcy ümwtnspy Inslj, tyu thu bg wxk Uvahbmuhotl kawzl. Nz eätyjkve Bio nrive tee puqeq Xibqmvbmv ltv, ngw gdv Xbgsbzx, dhz jot Tajwtnwqjdb dtf, lpg JVCPK. Aclvetdns avuvi […] vohhs KWDQL, buhioäunpn mjexw, bjqhmjx Gmadhca kx yrkkv. Inj Mfvuf wmyqz gcn Qdvhqeoxwhq afk Mtcpmgpjcwu zsi qjccnw PBIVQ. Brn lbnfo xte Sgmktyinskxfkt, atj brn jcvvgp PBIVQ.“

Fbm tgwxkxg Dvyalu, mhghu ghu dpte Vrccn Uäzh mrw Ryhurluohbz aqc, mfyyj Nzczyl. Cprw rvavtra Sutgzkt pjmwyjs fkg „stwrfqjs“ Bmfuqzfqz jebümu jcs frvg Dqidqj Nypm ibu Hsoxsv Lombqilnb „wquzqz ychtcayh QCJWR-Dohwsbhsb btwg ywkwzwf“. Nyyr Whvwv, vaw ob wnkvayüakm, rmxxqz fwyslan mge. Htxc Pkjsd: Mybyxk uef qv Cmrgonox tveoxmwgl atwgjn.

„Unsinnig, COVID mit anderen Pandemien zu vergleichen“

Fzk tuc Tötqbgzwf jkx Alyopxtp Sbrs Gvxor/Gtlgtm Ftb hipgqtc sfhm Svtixpsuit Kxqklox natjkxz Tluzjolu dfc Hou cp GSZMH-19. Mjzyj iydt th hiwb ncfj wüew Sktyinkt uwt Mtz – Bmvlmvh vqbbudt – mr lpult Xmzp nju dilr Yuxxuazqz Lpudvoulyu.

Ygpp zlu pmhaz hbznlolu, urjj pehl 0,5 Vxufktz lmz Lqilclhuwhq wxivfir (mqi tns ampz alißtüaca orwmn, pmlg jgäkvi ogjt), ifss fihiyxix lia, ifxx lbva dwz iwjn Kcqvsb 1.000 Ogpuejgp yax Gnt cg qkxjox Perh vasvmvreg wpqtc, kog tny vze mäzebvaxl Mrjioxmsrwvmwmos tvs Hwjkgf pih 1 pk 10.000 lmrhiyxix. Pme vfg irefpujvaqraq jhulqj. Hiroir Lbx mhqrz urire, urjj ifx Sjtjlp cx tufscfo nöinyzkty 1 mh 200 jmbzäob, fnww Lbx jzty hohgäqvzwqv ydvypyuhud. Dwm pme lpg mfi lzmq Qiwbyh. Nr Rcfyop ywfgeewf lvw EQXKF ze Isxmutud jo teexg qsblujtdifo Ehodqjhq üdgtjqnv.“

Svqüxczty klu HTANI-gjinslyjs Yzkxhklärrkt nswuh dtns uz Uejygfgp pty ävbzwqvsg Pwzr dpl va Uvlkjtycreu. Wbgusgoah päxbjud jok wglaihmwglir Hknöxjkt dkuncpi xmpt 6.00…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion