Blick auf eine Sitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen (UN).Foto: Ralf Hirschberger/dpa/dpa

Russland und China blockieren Erklärung zu Nordkoreas Rakententests

Epoch Times2. Oktober 2021 Aktualisiert: 2. Oktober 2021 7:59

Der UN-Sicherheitsrat hat sich laut Diplomatenkreisen nicht auf eine gemeinsame Erklärung zu den nordkoreanischen Raketentests einigen können. Wie ein Vertreter eines Mitgliedstaats der Nachrichtenagentur AFP am Freitag sagte, lehnten Russland und die Kommunistische Partei Chinas eine von Frankreich geforderte gemeinsame Stellungnahme des Rates ab. Sie begründeten dies laut dem Diplomaten damit, dass sie noch mehr Zeit benötigten, um die Situation zu analysieren.

Frankreich, Großbritannien und die USA hatten eine Dringlichkeitssitzung des Gremiums hinter verschlossenen Türen beantragt, um den Test einer angeblichen Hyperschall-Rakete in Nordkorea Anfang der Woche zu diskutieren. Eine Hyperschall-Rakete fliegt mehr als fünffache Schallgeschwindigkeit und ist für Flugabwehrsysteme schwer abzufangen. Der Test wurde von zahlreichen westlichen Regierungen verurteilt. Am Freitag erklärten nordkoreanische Staatsmedien zudem, das Land habe eine neue Flugabwehrrakete getestet.

Seit 2017 hatte sich der Sicherheitsrat nicht mehr auf eine gemeinsame Haltung gegenüber Nordkorea einigen können, das wegen seines Atom- und Raketenprogramms unter internationalen Sanktionen steht.

Die KP Chinas gilt als wichtigster Verbündeter des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un. Mehrmals hatte Peking im Sicherheitsrat die teilweise Aufhebung von Sanktionen gegen Pjöngjang gefordert. Russland unterstützte solche Forderungen. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion