Ein ungarischer Polizist kontrolliert am 14. März die Temperatur eines Fahrers am Grenzübergang Nickelsdorf/Hegyeshalom zwischen Österreich und Ungarn.Foto: ALEX HALADA/AFP über Getty Images

Ungarn schließt die Grenzen – Orbán fordert nationalen Zusammenhalt

Von 16. März 2020 Aktualisiert: 16. März 2020 15:40
Wegen der Ausbreitung der Wuhan-Lungenseuche werden die Grenzen von Ungarn für den Personenverkehr geschlossen. Nur ungarische Staatsbürger können noch ins Land kommen, teilte Viktor Orbán im ungarischen Parlament mit.

Im Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus will nun auch Ungarn seine Grenzen schließen. Es werde ein Einreiseverbot für Ausländer verhängt – so können nur ungarische Staatsbürger ins Land kommen, kündigte Ministerpräsident Viktor Orbán am Montag vor der Sitzung im ungarischen Parlament an. Entsprechende Maßnahmen würden derzeit vorbereitet.

Als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie hatten bereits mehrere europäische Länder ihre Grenzen geschlossen, unter ihnen Polen, Tschechien und die Slowakei. Auch Deutschland riegelte am Montagmorgen die Grenzen zu fünf Nachbarländern, darunter Frankreich und Österreich, weitgehend ab.

Nach Angaben Orbáns werden in Ungarn von Dienstag an außerdem alle öffentlichen Veranstaltungen untersagt. Sämtliche Vergnügungsstätten, Kinos und Kultureinrichtungen müssen schließen. Die Öffnungszeiten von Restaurants und Cafés werden erheblich eingeschränkt. Die Schulen in Ungarn sind bereits geschlossen.

Versorgung der Älteren hat Priorität

Orbán rief Menschen im Alter von mehr als 70 Jahren auf, zu Hause zu bleiben:

Ich denke, die Regierung kann es nicht verbieten, dass die über 70-jährigen ihre Wohnungen verlassen, aber ich kann sie bitten dies nicht zu tun“, erklärte Orbán im Parlament.

Orbán hat die Kommunen dazu verpflichtet, sich um die Versorgung der Älteren zu kümmern – sie sollten ihre Kapazitäten und Kräfte vorrangig darauf konzentrieren.

„Der Kampf mit der Ausbreitung wird langwierig und schwer sein – er wird von uns allen bestimmte Anpassungen abverlangen“, sagte der Premier. In den nächsten Monaten wird die Arbeit der medizinischen Angestellten und der Ordnungshüter eine große Rolle spielen, fügte Orbán hinzu.

Zusammenhalt und Disziplin sind unsere wichtigsten Quellen.“

Orbán rechnet damit, dass sich die Ausbreitung in den nächsten Tagen von Einzelfällen zu Gruppenfällen entwickelt. „Bis wir einen Impfstoff haben, ist unsere einzige Chance, die Ausbreitung zu mäßigen“, sagte er.

Orbán fordert nationalen Zusammenhalt

Der Premier erwähnte in seiner Rede, dass das Virus aus dem Iran, aus Italien und aus Israel nach Ungarn gelangen konnte. „Da es im Moment keine globale Lösung für die Ausbreitung gibt, entwickelt jedes Land seine eigenen Schutzmaßnahmen.“ Diese Situation sei aber nicht unbekannt, denn so lief es bei der Migrationskrise ab und auch bei den Hochwasser-Katastrophen.

„Wir sind oft in schwierige Situationen geraten, auch in den letzten zehn Jahren. Wir haben daraus gelernt: Egal wie groß die Gefahr ist, unsere beste Chance ist, wenn wir zusammenhalten. Das müssen wir diesmal auch tun. Ich bitte alle, in dieser Lage den Weg der gemeinsamen Handlung und des nationalen Zusammenhalts zu gehen“, so Orbán.

In Ungarn wurden bislang 39 Coronavirus-Infektionen und ein Todesfall verzeichnet.

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Auf der Welt sind derzeit die Kriterien von Gut und Böse umgedreht. Das Schlechte wird als gut hingestellt, Gangsterlogik als „soziale Gerechtigkeit“ getarnt und wissenschaftlich begründet. Nicht nur die KP China verwendet Propaganda und Manipulationen aller Arten, um die Gedanken der Menschen in der Corona-Krise und im Umgang mit SARS-CoV-19 zu kontrollieren.

So wie ein Verbrecher versucht, alle Beweise für sein Fehlverhalten zu vernichten, werden alle erdenklichen Tricks angewendet. Das Ausmaß des Betrugs an der Menschheit ist kaum zu fassen.

Im Kapitel zwei des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ geht es um die 36 Strategeme (Strategien, Taktiken), die das Böse benutzt, um an der Macht zu bleiben. Dazu gehört, die Gedanken der Menschen zu verderben sowie die traditionelle Kultur zu untergraben. Es geht darum, den Zusammenbruch der Gesellschaft zu bewirken, soziale Umbrüche und Aufstände erzeugen. Zwei weitere große Taktiken sind Teilen + Herrschen sowie Tarnen + Täuschen. Entsprechend ihren Eigenschaften und Motivationen werden die Menschen verführt. Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion