USA haben genug vom „roten Frankenstein“: Das amerikanische Volk ist wichtiger als Chinas Geld

Von 29. Juli 2020 Aktualisiert: 31. Juli 2020 10:00
In einer großen Rede gab US-Außenminister Mike Pompeo vergangene Woche das Scheitern der bisherigen China-Politik der USA bekannt. Einer von Chinas bekanntesten Dissidenten, Wei Jingsheng, war live dabei und sprach von einem Wendepunkt.

Die Corona-Pandemie, die Aushöhlung von Hongkongs „Ein Land, zwei Systeme“, Technologiediebstahl, militärische Aggressionen  und andauernde Menschenrechtsverletzungen: Die USA haben genug von den Herrscher-Allüren der Kommunistischen Partei Chinas.

Am 23. Juli rief US-Außenminister Mike Pompeo in seiner eindringlichen China-Rede zum Triumph der freien Nationen über die „neue Tyrannei“ der Kommunistischen Partei Chinas auf. Einer von Chinas bekanntesten Dissidenten, Wei Jingsheng, war live dabei.

Der rote „Frankenstein“

In seiner Rede vor der Richard-Nixon-Bibliothek erinnerte Pompeo an den Beginn der Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten und China vor fast 50 Jahren. Damals trat der ehemalige US-Präsident Richard Nixon die erste China-Reise eines US-Präsidenten an. Die Zusammenarbeit beider Länder begann.

Präsident Nixon sagte einmal, er befürchte, er habe einen Frankenstein geschaffen, indem er die Welt für die KPC geöffnet habe, und hier sind wir nun,“ sagte US-Außenminister Mike Pompeo.

Persönlich anwesend in diesem historischen Moment war einer von Chinas bekanntesten Dissidenten, Wei Jingsheng.

Wei Jingsheng: 17 Jahre Arbeitslager für ein paar Worte

Man sagt, Demokratie habe ihren Preis. Wei Jingsheng bezahlte diesen Preis mit 17 Jahren in einem chinesischen Arbeitslager. Im Dezember 1978 hatte er einen pro-demokratischen Artikel an Pekings kurzlebiger Mauer der Demokratie veröffentlicht, wofür er eingesperrt wurde.

Doch seine jahrzehntelangen Bemühungen, die Menschen aufzuwecken, waren nicht vergebens. Außenminister Pompeo begrüßte Wei Jingsheng persönlich während seiner Rede:

Auch der Vater der chinesischen Demokratiebewegung, Wei Jingsheng, ist heute bei uns. Er verbrachte Jahrzehnte in chinesischen Arbeitslagern für seine Fürsprache. Herr Wei, würden Sie bitte aufstehen?“

Laut Wei bedeute diese noch nie dagewesene Anerkennung eines chinesischen Dissidenten wie ihm, dass die USA wirklich die Stimme des chinesischen Volkes von der des herrschenden Regimes trenne.

Der Veranstaltungsort hat eine symbolische Bedeutung. Er bedeutet, dass die USA eine weitere vollständige Änderung ihrer China-Politik vornehmen werden. Und ihr Hauptziel ist es nun, andere Länder zu vereinen, um der KPC entgegenzutreten und auf Chinas Demokratie zu drängen“, sagte Wei Jingsheng.

Treffen Wei Jingsheng – Mike Pompeo

Nach Pompeos historischer Rede traf sich der Außenminister mit Wei Jingsheng in Los Angeles. Wei sagte, er habe Pompeo eine Frage vieler Chinesen gestellt: Wie lange sind die USA in der Lage, ihre feste Haltung gegen die KPC beizubehalten?

„Er erklärte, dass diese Politik nicht etwas ist, woran sie erst kürzlich gedacht haben. Sie wird viele Jahre andauern. Sie wird Jahrzehnte andauern. Das ist das Wort, das er benutzte. Das bedeutet im Grunde genommen, dass sich diese Politik nicht ändern wird, bis die Kommunistische Partei gestürzt wird, bis China den Weg der Demokratie beschreitet“, so Wei.

Wei Jingsheng sagte auch, dass Außenminister Pompeo bei der Beantwortung von Fragen erklärte, dass die USA bereit seien wirtschaftlichen Schaden hinzunehmen, um ihre Politik aufrechtzuerhalten. Pompeo sagte:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Selbst wenn die KPC alle unsere Diplomaten aus China vertreibt, wird sich unsere Politik nicht ändern. Es ist eine sehr durchsetzungsfähige Haltung.“

Das amerikanische Volk ist erwacht

Den Wandel in der amerikanischen Politik gegenüber China führte Wei auf das Erwachen des amerikanischen Volkes zurück. 

„Die USA sind ein demokratisches Land. Wenn die US-Bevölkerung noch nicht im Ansicht der Bedrohungen aufgewacht ist, fällt es den Politikern leicht, ein paar Streiche zu spielen, die KPC zu besänftigen und daraus einige Vorteile zu ziehen. Aber wenn das amerikanische Volk erst einmal erwacht ist, wird sich die gesamte politische Atmosphäre ändern. Mir ist aufgefallen, dass sich einige KPC-freundliche Politiker im Moment in einer ziemlich schwierigen Lage befinden. Deshalb sind das amerikanische Volk und seine Stimmen letztendlich wichtiger als Chinas Geld.“

In der Sitzung erwähnte Wei die steigende Zahl der Chinesen, die aus der Kommunistischen Partei austreten, nachdem die Nachricht über ein mögliches Reiseverbot gegen Parteimitglieder bekannt wurde.

Er sagte, dass diese Politik definitiv umgesetzt werden wird. Aber die Details der Einzelheiten werden noch entworfen und sind noch nicht festgelegt worden.“

Wei sagte, er verstehe, dass das Verbot hauptsächlich auf KPC-Agenten abziele. Die potenzielle Anordnung würde legale Werkzeuge bieten, um chinesische Spione in den USA zu bestrafen – aber sie ist nicht dazu gedacht, gewöhnliche Chinesen zu treffen.