Verkauf von Schneeschuhen boomt wegen Corona-Maßnahmen in Frankreich

Epoch Times25. Dezember 2020 Aktualisiert: 25. Dezember 2020 12:23

In Frankreich hat die vorübergehende Schließung der Skilifte wegen der Corona-Pandemie einen Boom beim Absatz von Schneeschuhen ausgelöst. Der weltweit größte Hersteller der Schuhe für ausgedehnte Wanderungen in verschneiter Landschaft, TSL Sport Equipement, verzeichnete in diesem Winter nach eigenen Angaben vom Donnerstag eine doppelt so hohe Nachfrage wie im Vorjahr. An manchen Tagen liegt die Nachfrage demnach sogar zehnmal höher als im Durchschnitt.

Seit der von Präsident Emmanuel Macron am 24. November angeordneten Schließung der Skilifte gingen bei dem Hersteller im ostfranzösischen Annecy täglich Bestellungen für rund 2.000 Paar Schneeschuhe ein, sagte Firmenchef Philippe Gallay. Der Jahresumsatz werde sich auf rund zehn Millionen Euro belaufen. In diesem Jahr seien Schneeschuhe bei den Kunden erstmals auch beliebter als Ausrüstung für klassischen Abfahrtski.

Macron hatte die Schließung der Skilifte mit der Ausbreitung des Coronavirus begründet. Eine Wiedereröffnung ist nicht vor Anfang Januar vorgesehen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion