PolizeiwagenFoto: über dts Nachrichtenagentur

Anschlag in Ansbach: Täter sollte nach Bulgarien abgeschoben werden

Epoch Times25. Juli 2016 Aktualisiert: 25. Juli 2016 12:12

Der 27-jährige Syrer, der sich in bei einem Musikfestival im fränkischen Ansbach in die Luft gesprengt hat, sollte nach Bulgarien abgeschoben werden. Gegen den Mann lag eine Abschiebeandrohung vor, teilte das Innenministerium am Montag mit. Der 27-Jährige hatte nach Angaben des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann vor zwei Jahren Asyl in Deutschland beantragt.

Der Antrag sei vor einem Jahr abgelehnt worden. Der Mann war Herrmann zufolge bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten, zudem sei er in psychiatrischer Behandlung gewesen. Der 27-Jährige hatte am Sonntagabend im Eingangsbereich des Festivals einen Sprengsatz gezündet: Dabei kam er selbst ums Leben, zwölf Menschen wurden verletzt. Das Motiv des Tatverdächtigen ist noch unklar. Einen islamistischen Hintergrund halte er für naheliegend, erklärte Herrmann.

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion