Drei Minister der neuen Regierung verzichten auf Gottesbezug bei Amtseid

Epoch Times14. März 2018 Aktualisiert: 14. März 2018 15:54
Bei ihrer Vereidigung im Bundestag verzichteten drei Kabinettsmitglieder auf einen Gottesbezug bei ihrem Amtseid. Alle drei stammen aus den Reihen der SPD.

Bei ihrer Vereidigung im Bundestag können Kanzlerin und Minister wählen, ob sie um göttlichen Beistand für ihre Aufgaben bitten. Regierungschefin und Pfarrerstochter Angela Merkel (CDU) beendete am Mittwoch ihren Amtseid mit den Worten „So wahr mir Gott helfe“, auch zwölf ihrer Minister verwendeten den religiösen Zusatz.

Die drei Kabinettsmitglieder, die den Eid ohne Gottesbezug leisteten, stammen aus den Reihen der SPD: Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz, Justizministerin Katarina Barley und Umweltministerin Svenja Schulze.

Das Grundgesetz schafft in den Artikeln 56 und 64 die Möglichkeit, dass der Amtseid „auch ohne religiöse Beteuerung“ geleistet werden kann. Bei der Vereidigung der Vorgänger-„GroKo“ im Dezember 2013 baten alle 15 Minister von CDU, CSU und SPD um göttlichen Beistand. (afp)

Siehe auch:

GroKo, Blanko-Macht und deutscher Amtseid: „So wahr mir Gott helfe“ – Ein interessanter Rückblick

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN