Ein Kind hält eine Deutschlandflagge.Foto: Michael Reichel/dpa

Dresdner Unteilbar-Demo: Deutschlandfahnen waren verboten – Kahrs kritisiert „Geschichtslosigkeit“ der Verantwortlichen

Epoch Times27. August 2019 Aktualisiert: 27. August 2019 8:24

Der Vorsitzende des Vereins Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Johannes Kahrs (SPD), hat die Ablehnung von schwarz-rot-goldenen Fahnen bei der „Unteilbar“-Demonstration in Dresden als „geschichtslos“ kritisiert. „Vom Hambacher Fest über die Paulskirche und die Weimarer Republik bis zur Bundesrepublik ist Schwarz-Rot-Gold immer mit der Demokratiewerdung oder der Demokratiegeschichte Deutschlands verbunden gewesen“, sagte Kahrs der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Mit Blick auf die Deutschlandfahnen bei Pegida- und AfD-Versammlungen sagte Kahrs: „Es würde helfen, wenn man solche Symbole nicht solchen Leuten überlässt, die damit gar nichts zu tun haben.“

Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, kurz Reichsbanner, war während der Weimarer Republik ein politischer Wehrverband zum Schutz der demokratischen Republik, der in veränderter Form bis heute besteht. (dts/wikipedia)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion