Frankfurt: Leiche vom Niddapark identifiziert – Wurde sie Opfer eines Handtaschenräubers? – Wer sah ihren weißen Mercedes-SUV?

Von 9. Mai 2018 Aktualisiert: 10. Mai 2018 17:47
Die gestern Morgen aufgefundene Frauenleiche vom Niddapark ist identifiziert. Zudem bestätigte die Obduktion ein Verbrechen. Nun hofft die Polizei, dass es Zeugen gibt, die die Frau oder ihren Wagen am Dienstag gesehen haben.

+++UPDATE+++Die tote Frau vom Niddapark wurde inzwischen identifiziert. Demnach handelt es sich um eine 29-jährige Frau aus Frankfurt.

Die gestrige Obduktion bestätigte, dass es sich um ein Tötungsdelikt handelt. Zu der Art der Gewalteinwirkung wird aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angabe gemacht.“

(Polizei Frankfurt)

Auch zur Motivlage könne man aktuell keine Angaben machen.

Allerdings wurde das Auto der 29-Jährigen, ein weißer Mercedes SUV (GLE 350 d) mit dem amtlichen Kennzeichen F-IR 88 auf einem Parkplatz in der Nähe des Leichenfundortes entdeckt. Nach wie vor verschwunden bleibt die gelbe Handtasche der ermordeten Frau.

Die Polizei bittet weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung unter Telefon 069 / 755 – 53110 und fragt:

  • Wer hat das Auto am Dienstag gesehen oder kann weitere Hinweise zu diesem geben?

Video: Die ermordete Frau fuhr ein Fahrzeug, wie es in diesem Video gezeigt wird.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Zahlreiche Messerstiche und Schnitte

Der Fundort der Frauenleiche im Niddapark, im Frankfurter Stadtteil Hausen befindet sich auf einer großen Wiese, nahe einer dichten Baumreihe und dort, wo die Wegen bald schon in Richtung Wohngegend hinausführen. Hier machte ein Mann beim Gassigehen mit seinem Hund am Mittwochmorgen, 9. Mai, gegen 6.30 Uhr die schreckliche Entdeckung.

Der Körper der Frau wies zahlreiche Schnitt- und Stichverletzungen auf, manche davon sehen aus wie Hiebe, berichtet die „FAZ“. Doch die offizielle Version ist das nicht, die spricht lediglich von Stichverletzungen.

Das tote Mädchen, etwa zwanzig Jahre alt, war vollständig bekleidet. Eine Tasche hatte sie jedoch nicht dabei, auch kein Portemonnaie, kein Handy und keine sonstigen persönlichen Gegenstände.

Derzeit arbeiten die Ermittler sämtliche Vermisstenanzeigen durch und hoffen gleichzeitig auf Zeugenhinweise. Wer kannte das tote Mädchen vom Nidda-Park?

Personenbeschreibung:

Alter: etwa zwanzig Jahre, weiblich

Statur: 1,67 Meter, 56 Kilogramm

Aussehen: blonde längere Haare, zum Zopf gebunden, zwei blonde Kunsthaarsträhnen am Oberkopf waren zu einer auffälligen Flechtfrisur eingearbeitet

Bekleidung: schwarze „Review“-Latzhose, schwarzes T-Shirt, schwarze, knöchelhohe Sneakers mit aufgesetzten Plastiknieten



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion