Seehofer bestätigt Rückzug vom CSU-Vorsitz – bleibt aber Bundesinnenminister

Epoch Times12. November 2018 Aktualisiert: 12. November 2018 12:54
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat einen geplanten Rücktritt von seinem Ministerposten bestritten. Er wird aber das Amt des Parteivorsitzenden der CSU definitiv niederlegen.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat einen geplanten Rücktritt von seinem Ministerposten bestritten. Er werde als CSU-Chef zurücktreten, bestätigte Seehofer am Montag im sächsischen Bautzen. „Das Amt des Bundesinnenministers ist von dieser Entscheidung in keiner Weise berührt“, fügte er allerdings hinzu.

Seehofer hatte am Sonntag mit der engsten CSU-Führung über seine persönliche Zukunft beraten. Im Anschluss hieß es von Teilnehmern, er wolle zu Jahresbeginn als CSU-Chef und zu einem nicht genannten Zeitpunkt im weiteren Jahresverlauf auch als Bundesinnenminister abtreten.

„Ich werde das Amt des Parteivorsitzenden der CSU niederlegen – diese Entscheidung steht fest“, sagte Seehofer nun in Bautzen. Über den genauen Zeitpunkt gebe es aber noch einige Gespräche. Sein Amt als Bundesminister sei davon aber nicht berührt. „Ich bin Bundesinnenminister und werde es auch weiter ausüben.“ (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker